Die Stallpflicht ist endlich aufgehoben

Allgemein, Biberach, DONAU 3 FM Region, Günzburg, Ulm / Neu-Ulm Freitag, 21. April - 2017 8:30

Die Vogelgrippe ist wieder auf dem Rückzug – doch die Geflügelhalter in der Region sorgen sich bereits um weitere Ausbrüche des Virus. Entsprechend äußert sich der Geflügelwirtschaftsverband Baden-Württemberg. Agrarminister Hauk gibt heute (11.00 Uhr) offiziell weitgehend Entwarnung für die Vogelgrippe im Südwesten. Seit dem Herbst galt eine Stallpflicht auch für die Donau im Stadtgebiet Ulm.

Meldung vom 20.04.2017:

Die Geflügel-Halter in der Region können aufatmen! Nachdem es keine weiteren Fälle von Vogelgrippe mehr gibt, wurde heute die Stallpflicht aufgehoben. Die Vögel können nun wieder ins Freie gelassen werden. Zuletzt hatte es in Ulm und in den Landkreisen Biberach und Alb-Donau einen rund 500 Meter breiten Schutz-Korridor entlang der Donau gegeben.

Meldung vom 17.03.2017:

Nun wurde auch im Landkreis Neu-Ulm die Stallpflicht aufgehoben. Die nachgewiesenen Fälle von Geflügelpest bei Wildvögeln waren in den letzten Wochen stark rückläufig. Auch bei Hausgeflügel wurden in den letzten Wochen keine weiteren Fälle nachgewiesen. Ab sofort dürfen  auch wieder Märkte und Ausstellungen mit Geflügel stattfinden.

Meldung vom 16.03.2017:

Aufatmen unter den Geflügelhaltern im Kreis Günzburg: die Stallpflicht ist beendet – die Vögel dürfen wieder ins Freie!  Auch Ausstellungen und Märkte mit Geflügel dürfen wieder abgehalten werden. Es gelten aber noch allgemeine Sicherheitsvorkehrungen: so sollte das Geflügel nur im Stall gefüttert und getränkt werden. Auch im Landkreis Neu-Ulm wurde die Stallpflicht mittlerweile gelockert.

Meldung vom 14.03.2017:

Die wegen der Vogelgrippe für Geflügel verhängte Stallpflicht wird weiter gelockert, aber noch nicht vollständig aufgehoben. Sie gilt bis zum 20. April unter anderem für die Donau im Stadtgebiet Ulm. Zudem sind die Ufergebiete der Donau im Alb-Donau-Kreis weiter betroffen. Für die Stadt Ulm und die angrenzenden Gemeinden wird die Stallpflicht bis zum 24. März verlängert.

Meldung vom 31.01.2017:

Wegen der Vogelgrippe bleibt in Ulm und den Landkreisen Biberach und Alb-Donau die Stallpflicht für die nächsten sechs Wochen bestehen. Dies hat das Ministerium für Ländlichen Raum angeordnet.  Nur für Rassegeflügel und private Halter mit nur wenigen Tieren sind nach Absprache mit den jeweiligen Veterinäramt Ausnahmen möglich.

Meldung vom 30.01.2017:

Im Ulmer Stadtgebiet gibt es zwei neue Vogelgrippe-Fälle. Es handelt sich dabei um einen Mäusebussard und einen Höckerschwan. Die bis Ende Januar für Geflügel verhängte Stallpflicht könnte indes verlängert werden. Eine Entscheidung wollen die Behörden Anfang der Woche bekanntgeben.

Meldung vom 12.01.2017:

Im gesamten Alb-Donau-Kreis gibt es nach wie vor keinen einzigen Fall von Vogelgrippe. Die Stallpflicht zeigt ihre Wirkung. Das geht aus einer Anfrage des Ehinger Landtags-Abgeordneten Manuel Hagel an das Ministerium für Ländlichen Raum hervor. Der Erreger konzentriert sich momentan auf den Bodenseeraum.

Meldung vom 30.12.2016:

Das Günzburger Kreisveterinäramt ist stolz darüber, dass der Landkreis von der Vogelgrippe nicht betroffen ist. Das liegt auch an der angeordneten Stallpflicht für Nutzgeflügel, die noch bis Ende Januar gilt. Wie es danach weitergeht, soll demnächst entschieden werden. Auch der Alb-Donau-Kreis und der Landkreis Biberach blieben bis jetzt verschont. Vor kurzem war bei einem toten Schwan in Ulm das H5N8-Virus nachgewiesen worden.

Meldung vom 28.12.2016:

Nach dem ersten Vogelgrippe-Vorfall in Ulm rechnet das städtische Veterinäramt mit weiteren möglichen Fällen. Wenn Sie einen toten Vogel finden, dann fassen Sie ihn bitte nicht an, sondern informieren Sie bitte die Stadtverwaltung. Hunde sollten sicherheitshalber angeleint sein. Das Vogelgrippe-Virus ist für Menschen und Hunde aber nicht ansteckend. Mitarbeiter des Baubetriebshofs hatten in der Friedrichsau einen toten Schwan entdeckt. Er trug das H5N8-Virus in sich.

Meldung vom 27.12.2016:

Unsere Region ist weiterhin von der Vogelgrippe betroffen. Wie das Landwirtschaftsministerium in Stuttgart mitteilt, ist in Ulm bei einem Schwan das H5N8-Virus festgestellt worden. Die landesweit angeordnete Stallpflicht für Nutzgeflügel und die Sicherheitsmaßnahmen für Geflügelhalter bleiben daher bestehen. Nach wie vor beschränkt sich die Vogelgrippe im Land aber nur auf Wildvögel. Nutzgeflügel ist nicht betroffen.

Meldung vom 29.11.2016:

Die Vogelgrippe hat jetzt auch den Landkreis Neu-Ulm erreicht. Das Landratsamt hat heute einen ersten Fall bestätigt. Bei einem am Donau-Kraftwerk bei Unterelchingen tot aufgefundenen Schwan wurde das entsprechende Virus nachgewiesen. Um eine Ausbreitung in Geflügel-Beständen zu unterbinden, besteht bereits seit letzter Woche eine Stallpflicht für Haus- und Nutzgeflügel.

Foto: pixabay.com/whuiiiyourlife



Ähnliche Beiträge