Kampagne gegen Sex-Übergriffe ist gestartet

Allgemein, Ulm / Neu-Ulm Dienstag, 1. August - 2017 8:45

Glotzen und Grapschen verboten! Eine neue Kampagne im Donaufreibad und im Ulmer ÖPNV soll jetzt vor sexuellen Übergriffen im Schwimmbad schützen. Bei der Aktion geht es um die Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen, aber auch der Öffentlichkeit. Mit Plakaten und Flyern soll klargemacht werden, in welchen Situationen es bereits zu einem sexuellen Übergriff kommt. Also zum Beispiel wenn man absichtlich an den Beckenrand gedrängt wird oder wenn man sich beobachtet fühlt. Dann soll man eben gleich zum Badepersonal gehen und das melden. Initiiert wurde die Aktion „glotz-und grapschfreie Zone“ vom Ulmer Frauenbüro.

Klicken Sie hier für weitere Informationen. Wir leiten Sie auf die Internetseite des Ulmer Frauenbüros weiter.

Foto: Stadt Ulm – Frauenbüro



Ähnliche Beiträge