SPD findet Orange Campus beschlussreif

Allgemein, Sport / Tanz, Ulm / Neu-Ulm Dienstag, 19. September - 2017 16:35

Heute in einer Woche will sich der Ulmer Gemeinderat mit dem Orange Campus, dem umstrittenen Groß-Projekt der Ulmer Basketballer befassen. Vor allem bei der Finanzierung hatte OB Czisch Nachbesserungen gefordert. Nun hat die SPD-Fraktion mitgeteilt, sie findet das Projekt beschlussreif. Alle Bedingungen seien erfüllt. Und: die Debatte sollte öffentlich erfolgen.

Meldung vom 13.09.2017:

Die Ulmer Basketballer haben fristgerecht ihr überarbeitetes Konzept zum Orange Campus im Rathaus eingereicht. Das hat uns eine Sprecherin der Stadt bestätigt. Momentan werden die Dokumente geprüft. Am 26. September will sich der Gemeinderat abschließend damit befassen. Das Nachwuchs-Zentrum an der Donau soll fast 23 Millionen Euro kosten und damit fast doppelt so viel wie ursprünglich geplant.

Meldung vom 05.09.2017:

Der Orange Campus der Ulmer Basketballer – ein ehrgeiziges wie umstrittenes Vorhaben. Für ihr geplantes Nachwuchsleistungszentrum an der Donau sammeln die Basketballer momentan fleißig Spenden. Inzwischen sind schon über 373 000 Euro zusammengekommen, ein Drittel der anvisierten 1,1 Millionen Euro. In drei Wochen entscheidet der Ulmer Gemeinderat über das rund 23 Millionen Euro teure Projekt.

Meldung vom 27.07.2017:

Nachdem sich der Ulmer Gemeinderat noch ziert und erst Ende September über den Orange Campus der Ulmer Basketballer entscheiden will, hat der Neu-Ulmer Stadtrat am Abend ein Zeichen gesetzt. Für das geplante Nachwuchszentrum am Donauufer schießt Neu-Ulm 1,5 Millionen Euro zu. Das Gesamtprojekt kostet fast 23 Millionen Euro.

Meldung vom 26.07.2017:

Der Neu-Ulmer Stadtrat entscheidet heute, wie die Stadt den Orange Campus der Basketballer unterstützen wird. Laut Club erfährt das 23 Millionen Euro teure Projekt in den sozialen Medien und über eine Unterschriftenliste breite Unterstützung. Inzwischen wurde auch eine Online-Petition gestartet. Wegen noch offener Fragen bei der Finanzierung hatte der Ulmer Gemeinderat seine Entscheidung auf Ende September vertagt.

Meldung vom 21.07.2017:

Erst die Finanzierung, dann der Beschluss! Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch fordert einen soliden Finanzierungsplan in Sachen „Orange Campus“. Die Kritik der Ulmer Basketballer weist der Rathauschef zurück. Wegen der unklaren Finanzierung für das geplante Trainingszentrum hatte der Gemeinderat seinen Beschluss vertagt. Erst Ende September soll über eine finanzielle Beteiligung der Stadt abgestimmt werden. Dem Verein liegt ein Forderungspaket der Stadt vor, das bis dahin erfüllt sein muss. Eigentlich wollten die Basketballer schon im Herbst mit dem Spatenstich beginnen.

Stand 11 Uhr:

Steht das Projekt „Orange Campus“ vor dem Aus? Nach dem Streit um die Finanzierung des 23 Millionen Euro teuren Baus gehen die Ulmer Basketballer in die Offensive. Sie haben nun neue Details zum am Donauufer geplanten Nachwuchszentrum genannt und gleichzeitig die Stadt Ulm kritisiert. Der Gemeinderat will nämlich erst Ende September über eine finanzielle Beteiligung entscheiden.

Meldung vom 14.07.2017:

Die Pläne der Ulmer Basketballer sind ehrgeizig. Mit dem Orange-Campus wollen sie am Neu-Ulmer Donauufer ein Nachwuchszentrum errichten. Der Ulmer Gemeinderat hat die Entscheidung über das 23 Millionen-Projekt aber erstmal vertagt – und zwar auf Ende September. Vor allem bei der Finanzierung seien noch zu viele Fragen offen, hieß es dazu aus dem Rathaus.

Meldung vom 06.06.2017:

Die Ulmer Basketballer bleiben dabei: sie wollen so schnell wie möglich mit dem Bau des „Orange Campus“ starten. Die Stadt Ulm hatte zuletzt einen vorzeitigen Baustart des Trainingszentrums verweigert, weil die Finanzierung noch unklar sein soll. Der Spatenstich sollte bereits diesen Herbst sein, damit der „Orange Campus“ 2019 bezogen werden kann. Verschiebt sich der Baustart, könnten die Kosten für das 22 Millionen Euro teure Projekt spürbar ansteigen. 4,5 Millionen Euro könnten allein von den Städten Ulm und Neu-Ulm kommen. Wenn alles klappt, dann steht laut der Basketballer die Finanzierung.

Stand 6 Uhr:

Es soll ein Leuchtturmprojekt für Ulm und Neu-Ulm werden: der Orange Campus, das Nachwuchsprojekt der Ulmer Basketballer. Heute wird’s dazu eine Pressekonferenz geben. Da sollen auch neue Infos über die Finanzierung des 22 Millionen Euro teuren Projekts verkündet werden. Ulms OB Czisch hatte einen beantragten Schnell-Start vor kurzem unter anderem wegen eines bisher fehlenden Finanzierungskonzepts als „hoch riskant“ eingestuft.

Foto: ratiopharm Ulm / BBU ’01



Ähnliche Beiträge