War der Killer wirklich nur ein Luchs?

Allgemein, Polizeimeldungen, Ulm / Neu-Ulm Freitag, 11. August - 2017 14:00

Der Reh-Killer vom Ulmer Maienwald könnte laut einiger unabhängiger Jäger ein Wildtier gewesen sein, das dem am Montag gefundenen Reh den Kopf messerscharf abgetrennt hat. Die Experten sind überzeugt, dass Luchse und Füchse dazu die Fähigkeit besäßen und es für sie sogar typisch wäre. Laut Ulmer Polizei gingen viele solcher Hinweise ein und keine einzigen auf mögliche Jagdwilderei.

Meldung vom 10. August 2017

In Ulm-Söflingen hat wieder ein Reh-Killer zugeschlagen! Schon zum fünften Mal in diesem Jahr hat er einem jungen Reh den Kopf abgetrennt. Eine Spaziergängerin hat am Montag im Maienwald den grausigen Fund gemacht. Der Täter muss brutal vorgegangen sein: wohl mit einem Messer hat er den Kopf abgeschnitten und mitgenommen. Unklar ist derzeit noch, wie der Wilderer das Tier eingefangen beziehungsweise erlegt hat. Die Polizei ermittelt jetzt in diesem Fall.

Foto: Polizei Ulm



Ähnliche Beiträge