Bürgerinitiative in Tomerdingen kann erste Erfolge verbuchen

Alb-Donau-Kreis, Allgemein Mittwoch, 31. Juli - 2019 13:01

Den Tomerdingern reicht‘s! Tagtäglich brettern zahlreiche LKW durch die Ortsdurchfahrt, vor allem dann, wenn es sich auf der A 8 mal wieder staut und das ist ja fast täglich der Fall.

Jetzt hat die Bürgerinitiative dem Regierungspräsidenten Klaus Tappeser vor Ort die Missstände gezeigt.  Einig sind sich alle, dass was geschehen werden muss. Martin Schießl ist einer der Sprecher der Bürgerinitiative. Er ist dem Verlauf des Vor-Ort-Termins zufrieden. Tappeser hat versprochen, sich dem Thema anzunehmen. Jahrelang hätten die Tomerdinger die Großbaustelle der A 8 ertragen müssen. Jetzt seien sie an der Reihe. Bis Ende des Jahres soll nun ein Fahrplan für das weitere Vorgehen erstellt werden. Tomerdingen ist ein Teilort von Dornstadt. Bürgermeister Rainer Braig war auch bei dem Treffen. Er bittet die Bürger um etwas Geduld, wichtig sei, dass alle Maßnahmen sinnvoll miteinander abgestimmt würden. Eine zusätzliche Ampel soll für mehr Sicherheit der Fußgänger und vor allem der Kinder sorgen, die auf dem Weg zur Schule und zurück sind.

Die Bürgerinitiative „Verkehrsprojekt U 4“ wurde Ende Mai gegründet. Ihr gehören inzwischen über 170 Mitglieder an, das sind fast 10% der Gesamtbevölkerung Tomerdingens. Bei einer im Juni durchgeführten Verkehrszählung wurden pro Stunde über 600 Fahrzeuge gezählt, darunter auch viel Schwerlastverkehr. Die Initiative fordert unter anderem einen neuen, lärmmindernden Fahrbahnbelag der Ortsdurchfahrt, ein Tempolimit von 40 km/h sowie weitere Zebrastreifen. Sie hat entlang der Ortsdurchfahrt über ein Dutzend Warnschilder aufgestellt. Der Name der Initiative bezieht sich auf die Umleitungsstrecke U 4 der A 8 zwischen Ulm-West und Merklingen. Sie führt durch Tomerdingen und Temmenhausen.

Foto: DONAU 3 FM

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: