Eiszeithöhlen bekommen Anlaufstelle

Alb-Donau-Kreis, Allgemein, Ulm / Neu-Ulm Mittwoch, 10. Januar - 2018 6:05

Die Weichen sind gestellt! Nach der Ernennung unserer Eiszeithöhlen im Lone- und Achtal zum Unesco-Weltkulturerbe soll es eine zentrale Anlaufstelle geben. Eine entsprechende Vereinbarung haben die Stadt Ulm, der Alb-Donau-Kreis und der Landkreis Heidenheim unterzeichnet. Die Geschäftsstelle wird im Landratsamt in Ulm zu finden sein, dort soll alles unter einem Dach gebündelt sein. Unsere Eiszeithöhlen sollen mehr Touristen in die Region locken. Entlang der Höhlen sind Touren mit Fahrrädern bzw. E-Bikes in Planung.

Foto: Landratsamt Alb-Donau-Kreis
Bildunterschrift (v.l.n.r.): Landrat Thomas Reinhardt (Landkreis Heidenheim), Landrat Heiner Scheffold (Alb-Donau-Kreis), Oberbürgermeister Gunter Czisch (Stadt Ulm) bei der Unterzeichnung einer Finanzierungsvereinbarung für die neu einzurichtende Geschäftsstelle und des Vertrags für die Weiterentwicklung der Arbeitsgemeinschaft Weltkultursprung.

 


Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: