Auch Meike Schlecker tritt Haftstrafe an

Alb-Donau-Kreis, Allgemein Freitag, 26. Juli - 2019 12:00

Auch die Tochter des einstigen Ehinger Drogeriemarktunternehmers Anton Schlecker, Meike Schlecker, hat ihre Gefängnisstrafe angetreten. Sie befindet sich seit Anfang der Woche in Haft, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Freitag. Sie büßt die Strafe in Berlin ab. Dort sitzt auch ihr Bruder Lars in Haft. Meike Schlecker war wie ihr Bruder Lars zu zwei Jahren und sieben Monaten Gefängnis verurteilt worden. Lars Schlecker hatte seine Strafe vor rund einem Monat angetreten. Den beiden Kindern von Anton Schlecker werden Untreue, Insolvenzverschleppung, Bankrott und Beihilfe zum Bankrott ihres Vaters angelastet. Schlecker, einst die größte Drogeriemarktkette Europas, hatte im Januar 2012 Insolvenz angemeldet. Eine Rettung schlug fehl, Tausende Mitarbeiter verloren ihre Jobs. Lars und Meike Schlecker hatten gegen Urteile des Landgerichts Stuttgart Revision eingelegt. Der Bundesgerichtshof hatte diese Ende April zurückgewiesen, aber die Freiheitsstrafen heruntergesetzt. Anton Schlecker selbst war zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Meldung vom 27.06.2019:

Der Sohn des einstigen Drogeriemarkt-Unternehmers Anton Schlecker, Lars Schlecker, verbüßt seine Gefängnisstrafe in Berlin.

Er habe die Haft im offenen Vollzug am Montag angetreten, wurde am Donnerstag in Justizkreisen bestätigt. Zuvor hatten «Berliner Zeitung» und «Berliner Kurier» berichtet. Seine Schwester Meike ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft Stuttgart noch nicht in Haft. Beide wurden vor wenigen Wochen zum Haftantritt geladen. Sie waren im April in letzter Instanz vom Bundesgerichtshof zu jeweils zwei Jahren und sieben Monaten Haft verurteilt worden. Den beiden Kindern von Anton Schlecker werden Untreue, Insolvenzverschleppung, Bankrott und Beihilfe zum Bankrott ihres Vaters angelastet. Schlecker, einst die größte Drogeriemarktkette Europas, hatte im Januar 2012 Insolvenz angemeldet. Eine Rettung schlug fehl, Tausende Mitarbeiter verloren ihre Jobs. Lars und Meike Schlecker hatten gegen Urteile des Landgerichts Stuttgart Revision eingelegt. Der Bundesgerichtshof hatte diese zurückgewiesen, setzte aber die Freiheitsstrafen herunter. Nach Informationen von «Berliner Zeitung» und «Berliner Kurier» ist der Schlecker-Sohn in der Spandauer Teilanstalt Hakenfelde des offenen Männer-Vollzugs untergebracht. Im offenen Vollzug können Gefangene tagsüber auch «draußen» arbeiten, wenn sie eine Stelle haben.

Meldung vom 26.06.2019:

Der Sohn des einstigen Drogeriemarktunternehmers Anton Schlecker, Lars Schlecker, hat seine Gefängnisstrafe angetreten.

Er befinde sich seit kurzem in Haft, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Mittwoch mit. Wo Lars Schlecker seine Strafe absitzt, wurde nicht mitgeteilt. Seine Schwester Meike ist noch nicht in Haft. Beide wurden vor wenigen Wochen zum Haftantritt geladen. Sie waren im April in letzter Instanz vom Bundesgerichtshof zu jeweils zwei Jahren und sieben Monaten Haft verurteilt worden. Den beiden Kindern von Anton Schlecker werden Untreue, Insolvenzverschleppung, Bankrott und Beihilfe zum Bankrott ihres Vaters angelastet. Schlecker, einst die größte Drogeriemarktkette Europas, hatte im Januar 2012 Insolvenz angemeldet. Eine Rettung schlug fehl, Tausende Mitarbeiter verloren ihre Jobs. Lars und Meike Schlecker hatten gegen Urteile des Landgerichts Stuttgart Revision eingelegt. Der Bundesgerichtshof hatte diese Ende April zurückgewiesen, setzte aber die Freiheitsstrafen herunter.

Meldung vom 05.06.2019:

Die Kinder des ehemaligen Drogeriemarktunternehmers Anton Schlecker aus Ehingen müssen demnächst ihre Gefängnisstrafen antreten.

Lars und Meike Schlecker wurden zum Haftantritt geladen, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Mittwoch mitteilte. Wann sie genau ihre Strafe antreten müssen und wo, war zunächst unklar. Sie waren im April in letzter Instanz vom Bundesgerichtshof zu jeweils zwei Jahren und sieben Monaten Haft verurteilt worden.

Den beiden Kindern von Anton Schlecker werden Untreue, Insolvenzverschleppung, Bankrott und Beihilfe zum Bankrott ihres Vaters vorgeworfen. Schlecker, einst die größte Drogeriemarktkette Europas, hatte im Januar 2012 Insolvenz angemeldet. Eine Rettung schlug fehl, Tausende Mitarbeiter verloren ihre Jobs. Lars und Meike Schlecker hatten gegen Urteile des Landgerichts Stuttgart Revision eingelegt. Der Bundesgerichtshof hatte diese Ende April zurückgewiesen, setzte aber die Freiheitsstrafe herunter.

Meldung vom 25.04.2019:

Die Kinder des Ehinger Drogeriemarktunternehmers Anton Schlecker müssen ihre Gefängnisstrafen antreten.

Lars und Meike Schlecker hatten gegen die Urteile des Landgerichts Stuttgart Revision eingelegt. Der Bundesgerichtshof wies diese zurück, setzte allerdings die Freiheitsstrafe um einen beziehungsweise zwei Monate herunter. Damit sind Lars und Meike Schlecker rechtskräftig zu Haftstrafen von jeweils zwei Jahren und sieben Monaten verurteilt worden.

Zur Begründung für die Änderung hieß es in der Mitteilung am Donnerstag, das Landgericht habe die den Angeklagten fehlende Schuldnereigenschaft nicht zu ihren Gunsten bedacht. Die Wochenzeitung «Kontext» hatte zuvor darüber berichtet. Den beiden Kindern von Anton Schlecker werden Untreue, Insolvenzverschleppung, Bankrott und Beihilfe zum Bankrott ihres Vaters vorgeworfen. Anders als die zweijährige Haftstrafe für ihren Vater Anton Schlecker können die Strafen der Kinder nicht zur Bewährung ausgesetzt werden.

Schlecker selbst hatte keine Revision gegen das Urteil eingelegt. Auch die Staatsanwaltschaft hatte den Spruch des Landgerichts akzeptiert. Die Schlecker-Kinder hatten sich nach Überzeugung des Landgerichts unrechtmäßig Gewinne aus der zum Schlecker-Imperium gehörenden Logistik-Firma LDG ausgezahlt – nur Tage bevor der Konzern in die Insolvenz ging. So war die von ihnen verursachte Schadensumme letztlich höher als die ihres Vaters. Deshalb fiel das Urteil gegen Anton Schlecker milder aus.


Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: