Rooftopper klettern erneut aufs Münster – Dekan spricht von großer krimineller Energie

Alb-Donau-Kreis, Allgemein, Ulm / Neu-Ulm Mittwoch, 11. September - 2019 8:11

Sie haben es wieder getan! Diesmal hat sich die Rooftopper-Gruppe „Visual Enemies“  unerlaubt und ungesichert auf den höchsten Kirchturm der Welt getraut.

„Rooftopping“ nennt sich die wagehalsige Sportart, bei der zumeist junge Kletterer ungesichert die höchsten Wahrzeichen der Welt erklimmen. Klar, dass das Ulmer Münster, mit seinen 161,5 Metern und dem höchsten Kirchturm der Welt, da einen ganz besonderen Reiz für die Kletterer hat. 2016 gelang es schon mal der Truppe „Grave Yard Kidz“, den Kirchturm zu erklimmen.

Münster-Dekan äußert sich entsetzt:

Münster-Dekan Ernst-Wilhelm Gohl kann der Aktion nichts Gutes abgewinnen, im Gegenteil, er ist entsetzt über den Leichtsinn, die Aktion sei „Wahnsinn“. Er werde heute noch Anzeige erstatten, schließlich seien die Jugendlichen mit großer krimineller Energie vorgegangen, indem sie die Sicherheitsschlösser geknackt haben. Des Weiteren werde man überlegen, wie man solche Aktionen verhindern könne.

Rooftopper „Visual Enemies“ klettern ohne Sicherung

Nun hat sich erneut eine Rooftooper-Gruppe des Münsters angenommen. Auf Youtube haben Sie am 8. September ein Video ihrer halsbrecherischen Aktion veröffentlicht. In die Videobeschreibung schreiben sie dazu folgendes:

„Ladies and Gentleman,
we proudly present our new video from the highest church in the world in Ulm, Germany. Check it out and spread the word!“

Besonders heikel: Im Video ist zu erkennen, dass die beiden Kletterer noch während der normalen Öffnungszeiten des Münsterturms in die Kirche gehen. Dort scheinen Sie sich zu verstecken, bis es dunkel wird und das Münster für Besucher schließt. Dafür machen Sie sich wohl an mehreren verschlossenen Türen zu schaffen und knacken deren Schlösser, wie man ebenfalls im Video sehen kann.

 Bild: Youtube Screenshot

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: