Nach Kutschenunfall in Erbach: PETA fordert Kutschenverbot

Alb-Donau-Kreis, Allgemein Mittwoch, 30. Januar - 2019 8:39

Nach dem Kutschenunfall in Erbach mit zwei Schwerverletzten fordert die Tierschutzorganisation PETA jetzt ein Kutschenverbot im Alb-Donau-Kreis. Tiere seien nicht zur Unterhaltung da. Und Pferde sind generell Fluchttiere und geraten leicht in Panik. Rothenburg ob der Tauber hat bereits 2010 ein Kutschverbot im Innenstadtbereich beschlossen.

Meldung vom 28.01.2019:

Es sollte ein gemütlicher Nachmittags-Ausflug mit einer Kutsche werden – doch weil das Pferd durchgeht, gibt es in Erbach zwei Schwerverletzte. Eine 32-jährige, die das Pferd anspannen will, wird von der Kutsche mitgezogen. Nach rund 100 Meter Galopp fällt eine 24-jährige Mitfahrerin von der Kutsche. Beide Frauen kommen schwerverletzt ins Krankenhaus.

Foto: pixabay / christels

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: