Prozess um „Oma-Mord“ heute gestartet

Allgemein, Biberach, DONAU 3 FM Region, Polizeimeldungen Mittwoch, 16. Mai - 2018 9:00

Am Landgericht Ravensburg ist am Morgen der Prozess um den Oma-Mord von Warthausen gestartet. Ein damals 17-Jähriger soll im letzten November seine Großmutter erstochen haben – womöglich tat er das im Wahn. Laut Anklage wollte er auch seinen Vater und sich selbst töten. Den weiteren Angaben zufolge leidet der junge Mann unter Verfolgungswahn und Schizophrenie. Wenn es nach der Staatsanwaltschaft geht, ,dann soll der mutmaßliche Mörder dauerhaft in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht werden.

Meldung vom 28.11.2017:

Weitere schreckliche Details zum Familiendrama von Warthausen sind nun bekannt. Der 17-jährige Tatverdächtige soll mehrmals auf seine Oma eingestochen haben. Das ergab die Obduktion ihrer Leiche. Die 79-Jährige war auf der Stelle tot. Der Jugendliche soll sich und seinen 52-jährigen Vater schwer verletzt haben. Der 17-Jährige macht zum Tatvorwurf aber keine Angaben. Die genauen Hintergründe der Tat bleiben damit weiter unklar. Die Polizei wertet noch Spuren vom Tatort aus und befragt Zeugen aus dem Umfeld der Familie.

Meldung vom 27.11.2017:

Nach der Familientragödie in Warthausen laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Der 17 Jahre alte Enkel soll seine Oma erstochen haben.  Gegen den Jugendlichen erging Haftbefehl. Noch ist nicht klar, wann er vernommen werden kann. Er hatte sich selbst schwer verletzt. Aktuell konzentriert sich Polizei auf die Spurenauswertung und die Befragung von Zeugen aus dem Umfeld der Familie.

Stand 6 Uhr:

Nach einer Familientragödie mit einer Toten und zwei Verletzten im baden-württembergischen Warthausen ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft weiterhin zu den Hintergründen der Bluttat. Ein 17 Jahre alter Jugendlicher steht im Verdacht, am Freitagabend seine 79 Jahre alte Großmutter mit einem Messer getötet zu haben. Als sein Vater hinzukam, habe er erst den 52 Jahre alten Mann und dann sich selbst schwer verletzt. In einer gemeinsamen Mitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei hieß es am Samstag, der Jugendliche habe bei seiner Großmutter in einem Einfamilienhaus gelebt. Noch am Samstag erließ ein Ermittlungsrichter einen Haftbefehl. Wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte, ist die Spurensicherung am Tatort mittlerweile abgeschlossen. Ob sich der minderjährige Tatverdächtige zu den Vorwürfen geäußert hat, wollte der Sprecher indes nicht mitteilen und wies auf die laufenden Ermittlungen hin.

Meldung vom 25.11.2017:

Ein schrecklicher Fund wurde gestern Abend in Warthausen im Landkreis Biberach gemacht. Dort lag eine Tote. Bei der Leiche der 79-Jährigen waren zwei schwer verletzte Männer – 17 und 52 Jahre alt. Sie liegen nun im Krankenhaus. Welchen Bezug die beiden zu der Toten haben und ob sie womöglich tatverdächtig sind, darüber machte die Polizei DONAU 3 FM gegenüber noch keine Angaben. Die genauen Umstände sind unklar, die Kripo ermittelt. Heute noch wollen die Ermittler Näheres mitteilen.

Foto: pixabay.com/Björn Bielesch

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: