Das Trinkwasser muss nicht mehr abgekocht werden

Allgemein, Biberach, DONAU 3 FM Region Montag, 2. Juli - 2018 15:40

Gute Nachricht für Steinhausen und Umgebung. Die Bewohner der Gemeinde müssen ihr Trinkwasser nicht mehr abkochen. Nachdem die letzten Wasserproben unbedenklich waren, hat das Biberacher Kreisgesundheitsamt das Abkochgebot wieder aufgehoben. In Teilen Tannheims wird das Trinkwasser nach wie vor gechlort. Nach starken Regenfällen waren vor knapp zwei Wochen Keime im Wasser entdeckt worden.

In folgenden Teilen von  Tannheim wird das Trinkwasser noch gechlort:

Hochzone mit der Allgäustraße, Alpenstraße, Am Goldberg, Bergweg, Enzianstraße, Erdbirnweg ab Hausnummer 4, Friedhofstraße ab Hausnummer 16, Grüntenstraße, Hauptstraße ab Hausnummer 85, Panoramaweg.

Meldung vom 27.06.2018:

Das Biberacher Gesundheitsamt hat das Abkochgebot für Tannheim, Mittelbuch und Ringschnait aufgehoben. In Teilen Tannheims wird das Trinkwasser vorsichtshalber weiter gechlort. In Steinhausen, Bellamont und Rottum muss dagegen das Wasser weiter abgekocht werden. Bei Proben sind dort erneut Keime gefunden worden.

Hier die Mitteilung des Biberacher Landratsamtes in voller Länge:

Das Gesundheitsamt hat das für die gesamte Gemeinde Tannheim bestehende Abkochgebot für das Trinkwasser ab sofort aufgehoben. Allerdings wird in Teilen von  Tannheim (Hochzone mit der Allgäustraße, Alpenstraße, Am Goldberg, Bergweg, Enzianstraße, Erdbirnweg ab Hausnummer 4, Friedhofstraße ab Hausnummer 16, Grüntenstraße, Hauptstraße ab Hausnummer 85, Panoramaweg) das Trinkwasser nach wie vor gechlort. In diesem Bereich läuft die Chlorung bereits seit vergangenem Donnerstag und muss bis auf weiteres bestehen bleiben. Die zur Anwendung kommende Chlorkonzentration ist für den Menschen unschädlich. Sobald die Chlorung nicht mehr notwendig ist, werden die Bürger per Handzettel, die Medien und unter www.biberach.de informiert. In allen anderen Bereichen sind keine weiteren Maßnahmen notwendig. Es erfolgt jedoch eine engmaschige weitere Beprobung zur Nachsorge. Die bakterielle Verunreinigung des Trinkwassers hängt wahrscheinlich mit den Starkregenereignissen in den vergangenen Wochen zusammen. Das haben die Nachforschungen nach der Ursache ergeben. Die intensiven Nachproben ergaben, dass die Wasserversorgung von Ringschnait und Mittelbuch frei von mikrobiologischen Verunreinigungen ist. Das Gesundheitsamt hob deshalb das Abkochgebot ab sofort auf.

Nach wie vor gilt allerdings ein Abkochgebot für die Gemeinden Steinhausen, Rottum und Bellamont, da hier noch Keime gefunden wurden. Das Netz wird weiter intensiv mit Wasser aus einer mikrobiologisch unbelasteten Wasserfassung gespült. Es wird erwartet, dass unter dieser Maßnahme eine Chlorung des Leitungsnetzes umgangen werden kann. Die Entscheidung darüber fällt Anfang nächster Woche. Es ergaben sich auch in Steinhausen Hinweise, dass eine der Wasserfassungen durch die vorausgegangenen Starkregenereignisse verschmutzt worden war.

Meldung vom 26.06.2018:

In mehreren Gemeinden im Kreis Biberach muss das Trinkwasser noch immer abgekocht werden. In Tannheim wird das Wasser zusätzlich gechlort. Falls die entsprechende Konzentration erreicht ist, kann möglichweise morgen das Abkoch-Gebot aufgehoben werden. Das gilt auch für die Gemeinden Steinhausen, Bellamont, Rottum, Mittelbuch und Ringschnait. Dort hatte Starkregen zu den Keimen im Wasser geführt.

Foto: pixabay.com/Irek Marcinkowski

 


Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: