Der bundesweite Kaufpreisboom macht sich auch in Ulm bemerkbar

Allgemein, Ulm / Neu-Ulm Donnerstag, 7. März - 2019 14:56

Der bundesweite Kaufpreisboom bei Immobilien macht auch vor Ulm nicht halt: Gegenüber 2017 sind die Kaufpreise im Jahr 2018 um fünf Prozent gestiegen, zeigt eine Immowelt-Untersuchung. Demnach kostete der Quadratmeter im vergangenen Jahr in Ulm 3.250 Euro, im Vorjahr waren es 3.100 Euro. Am teuersten ist München mit aktuell 7.140 Euro pro Quadratmeter. Käufer müssen dort neun Prozent mehr bezahlen als im Vorjahr. Am stärksten sind die Preise in Chemnitz gestiegen. Der Quadratmeter kostet in der ostdeutschen Großstadt 1.060 Euro, das sind 23 Prozent mehr als 2017. Für die Untersuchung wurden insgesamt 80 Großstädte mit dem Vorjahr verglichen.

Foto: pixabay.com/tpsdave

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: