Die Saatkrähen von Laupheim: eine unendliche Geschichte

Allgemein, Biberach Dienstag, 11. Februar - 2020 9:39

Schon im vierten Jahr wird versucht, die Laupheimer Saatkrähen dauerhaft aus dem Stadtgebiet zu vertreiben. Der Gemeinderat hat dafür 80.000 Euro locker gemacht. Jetzt werden Bussarde eingesetzt.

Es klingt wie im Film: Die Vögel in Laupheim, eine fast schon unendliche Geschichte. Jetzt ist das Geschwisterpaar Aria und Gonzo auf die Krähen angesetzt worden: die beiden Wüstenbussarde stürzen sich regelmäßig aus luftiger Höhe auf die vom Gesetz streng geschützten Saatkrähen.

Die sollen sich dadurch so bedroht fühlen, das sie sich an den Stadtrand verziehen. Das Ganze läuft natürlich nur mit einer naturschutzrechtlichen Sondergenehmigung des Landratsamtes. Sobald die Saatkrähen aber Eier legen und brüten, müssen sie in Frieden gelassen werden.

Glücklicherweise machen sie das schon am Stadtrand: Im Grünbereich Grundgrabental haben die Saatkrähen mit knapp 600 Nestern eine neue Kolonie gegründet. Fortsetzung folgt.

Foto: pixabay (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: