TTF Liebherr Ochsenhausen: selbstbewusst in die neue Saison

Allgemein, Biberach Freitag, 16. August - 2019 14:01

Die TTF Liebherr Ochsenhausen gehen stark und selbstbewusst in die neue Saison, dem olympischen Jahr. Der 17-jährige Neuzugang Vladimir Sidorenko aus Russland ist energiegeladen am Werk.

Präsident Kristijan Pejinovic erwartet die neue Saison mit Spannung, erstmals ist der TTF Liebherr Ochsenhausen „nicht der Jäger, sondern der Gejagte“. Klarer Fokus liegt auf dem Pokalfinale im Januar in Neu-Ulm und natürlich auf der Qualifizierung für Olympia.

Vor Jakub Dyjas liegen noch etwa acht Spiele um sich seinen Traum zu erfüllen: die Teilnahme an den Olympischen Spielen. Dafür gibt er alles, ist in Form und zeigt Präsenz.

Dmitri Mazunov, Trainer des amtierenden Deutschen Meisters und Pokalsiegers, bleibt entspannt. Für ihn gilt es den Neuzugang zu integrieren, auch wenn im immer populärer werdenden Tischtennis-Sport immer weniger Zeit für Teambuilding bleibt. Seine Jungs haben viel vor. Er steht mit ganzer Kraft hinter ihnen.

Auch das neue Bundesliga-Team TTC Neu-Ulm macht dem gesamten Team weder Angst, noch Sorge. Der Einstand mit dem neuen Gegner kann zwar schwierig werden, aber ist jetzt keine besondere Bedrohung.

Am Samstag ist Saison-Auftakt in der Sporthalle des Ehinger Johann-Vanotti-Gymnasiums. Im ersten Heimspiel treffen die Ochsenhausener Tischtennisfreunde auf den 1. FC Saarbrücken, einem starken, aber bezwingbaren Gegner. Los gehts um 19 Uhr.

Meldung vom 14.08.2019:

Heute informieren die Verantwortlichen des Vereins über die Ziele der am Wochenende startenden neuen Saison.

Die TTF sind amtierender Deutscher Meister und Pokalsieger. Heute gibt es ein öffentliches Training in der Sporthalle des Johann-Vanotti-Gymnasiums. Am Samstag geht es dann in Ehingen zum Auftakt gegen Saarbrücken.

Foto: DONAU 3 FM (vrnl: Vladimir Sidorenko, Dmitri Mazunov, Jakub Dyjas)

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: