DLRG schlägt Alarm! Immer weniger Kinder können schwimmen

Allgemein, Ulm / Neu-Ulm Montag, 3. Juni - 2019 6:00

Die DLRG schlägt Alarm: Immer mehr Kinder können nicht sicher oder gar nicht schwimmen.

Letztes Jahr sind in Baden-Württemberg 26 Kinder im Vor- und Grundschulalter ertrunken. Das sind 26 zu viel, sagt Elke Kopp, Ausbildungsleiterin bei der DLRG-Ortsgruppe Ulm.

Mit ein Grund: Immer öfter fällt der Schwimmunterricht in der Schule aus, aus Personalmangel, weil kein geeignetes Bad in der Nähe ist oder einfach, weil die Eltern keinen Wert drauf legen und vielleicht selbst nicht schwimmen können.

Die Eltern sind also gefordert, ebenso die Schule. Plus-minus mit sechs Jahren sollten Kinder Schwimmen lernen und danach heißt es „Übung macht den Meister“. Elke Kopp von der DLRG-Ortsgruppe Ulm setzt sich dafür ein, dass Kinder wieder vernünftig Schwimmen lernen.

Foto: pixabay/CharlesRondeau – Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: