DNA-Test überführt den Sextäter von Amstetten

Alb-Donau-Kreis, Allgemein, DONAU 3 FM Region Donnerstag, 15. März - 2018 17:09

Seine freiwillig abgegebene Speichelprobe wurde ihm zum Verhängnis! Ein 21-jähriger Flüchtling soll vor rund einem Jahr während einer Zugfahrt bei Amstetten zwei Frauen sexuell belästigt haben. In einem Fall hatte er das Opfer auch bedroht und beraubt. Der Mann wurde nun in seiner Unterkunft festgenommen und sitzt in U-Haft. Er schweigt zum Tatvorwurf. Im Zug waren DNA-Spuren gesichert worden. Im Rahmen der Ermittlungen hatte die Polizei bei rund 130 Personen Speichelproben durchgeführt – auch bei dem nun Festgenommenen. Bei ihm gab es eine Übereinstimmung.

Meldung vom 25.02.2017:

Die Polizei hofft, dass sie den noch immer flüchtigen Sex-Täter von Amstetten bald dingfest machen kann. Der Unbekannte soll diese Woche gleich zweimal Frauen in einem Zug sexuell belästigt und einmal sogar mit einem Messer bedroht und beraubt haben. Die Züge werden nun besser bewacht – durch Bundespolizisten in Zivil. An den Tatorten wurden Spuren gesichert. Die Auswertung wird einige Tage dauern.

Foto: Bundespolizei

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: