Erst ein Unentschieden, dann Freibier für die Spatzenfans

Allgemein, Sport / Tanz, Ulm / Neu-Ulm Samstag, 11. Mai - 2019 10:45

Sie haben sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Die Ulmer Spatzen haben sich im letzten Heimspiel dieser Saison mit 2:2 von Eintracht Stadtallendorf getrennt. Im Anschluss gab es nach der Partie 250 Liter Freibier für die Fans. 

Vor Spielbeginn verabschiedete sich Sportvorstand Anton Gugelfuß aber erst einmal von sechs Spielern des SSV und dankte ihnen im Namen des ganzen Vereins für ihren Einsatz. Neben Marcel Schmitt, Tino Bradara und David Kammerbauer, verlassen auch Alper Bagceci, Thomas Rathgeber und Luigi Campagna die Ulmer Spatzen und standen gegen die Eintracht aus Stadtallendorf ein letztes Mal im Donaustadion auf dem Platz. Auch wenn kommenden Samstag noch ein Auswärtsspiel ansteht (beim TSV Steinbach Haiger) so richtet sich bei den Spatzen der Fokus nun auf das wfv-Pokalfinale am 25 Mai gegen den TSV Essingen. Holen die Ulmer Fußballer den Pokal, dann stehen sie – wie auch schon im Vorjahr- in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde.

 

Meldung vom Samstag:

 

Es ist das letztes Heimspiel für die Ulmer Fußballer in dieser Saison. Gegen Eintracht Stadtallendorf wollen die Spatzen aber nochmal zeigen, was in ihnen steckt. SSV-Trainer Holger Bachthaler: „Stadtallendorf kämpft sprichwörtlich ums Überleben. Sie werden die letzten beiden Spiele gewinnen müssen, um sich eine realistische Chance für den Klassenerhalt aufrecht zu erhalten. Das heißt, wir werden nochmal zu 100 Prozent gefordert werden. Aber wir sind der Überzeugung, dass wir die Qualität haben, die drei Punkte hier im Ulmer Donaustadion behalten zu können.“ Spielbeginn im Donaustadion ist um 14 Uhr. Nach der Partie gibt es als Dankeschön für die Fans 250 Liter Freibier.

Foto: DONAU 3 FM

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: