Falscher Flyer in Senden-Aufheim! Kripo ermittelt wegen übler Nachrede

Allgemein, DONAU 3 FM Region, Ulm / Neu-Ulm Mittwoch, 6. Februar - 2019 16:44

Ist da etwa eine Schmutz-Kampagne am Laufen? Die Kripo Neu-Ulm ermittelt wegen übler Nachrede. Es geht um einen Flyer, der in vielen Briefkästen im Sendener Stadtteil Aufheim aufgetaucht ist. Angeblich soll dort ein Asylheim geplant sein, das ist aber falsch. Ein ähnlicher Flyer war 2017 schon einmal im Umlauf. Diesmal wird Bürgermeister Raphael Bögge mit angeblich getätigten Aussagen zitiert.

„Mit den Ängsten der Menschen über geplante Asylbewerber-Unterkünfte Politik oder Flugblätter zu machen ist nicht der richtige Weg.“, sagte uns Sendens Bürgermeister Raphael Bögge heute morgen in einem exklusiven Telefonat und weiter: „Das ist auch nicht der Weg, den wir als Gesellschaft gehen sollten und deshalb haben wir schon 2017 als Stadt und auch ich persönlich Anzeige gegen Unbekannt gestellt, da an dieser gesamten Geschichte überhaupt nichts dran ist.“.

Wer hinter dieser Attacke steckt, ist unklar – auch ob die mögliche Wiederwahl des Bürgermeisters damit zusammenhängt. Bögge will bei der nächsten Wahl als parteiloser Kandidat antreten. Aus der CSU ist er ausgetreten, viele Stadträte sind gegen Bögge.

Meldung vom 06.10.2017:

Der Stadt Senden reicht es! Sie hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Es geht um einen Flyer, der in viele Haushalte des Stadtteils Aufheim flatterte. Demnach soll in dem Ort eine Flüchtlings-Unterkunft geplant sein. Diese Behauptung ist aber falsch, stellt das Landratsamt in Neu-Ulm klar. Die Zahl der Unterkünfte wird reduziert, weil nur noch sehr wenige neue Asylbewerber kommen. Die Anzeige gegen Unbekannt ist bei der Polizei eingegangen. Sie prüft nun, was strafrechtlich möglich ist.

Foto: DONAU 3 FM

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: