Feuer im Ulmer Donautal: Hoher Schaden entstanden

Allgemein, Ulm / Neu-Ulm Dienstag, 23. April - 2019 12:45

Der Großbrand im Ulmer Donautal hat wohl einen Schaden von einer Viertelmillion Euro verursacht. Das geht aus ersten Schätzungen der Polizei hervor. Das Feuer war am Morgen in einer Papierlagerhalle eines Recyclingbetriebs ausgebrochen. Etwa 100 Feuerwehrleute waren mehrere Stunden im Einsatz, um das Feuer in dem Gebäude, in dem Papier gelagert wurde, zu löschen. Die Ursache war zunächst unklar. Allerdings gebe es bislang keine Hinweise auf Brandstiftung, so ein Polizeisprecher. Verletzt wurde niemand.

Stand vom Morgen:

Der Großbrand im Ulmer Industriegebiet Donautal ist laut Polizei unter Kontrolle, die Feuerwehr ist derzeit damit beschäftigt, aufflammende kleinere Feuer zu löschen. Das Feuer war heute früh in der Lagerhalle einer Recyclingfirma ausgebrochen. Darin war gepresstes Papier in großen Packungen gelagert. Anwohner waren aufgerufen Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Warnung ist mittlerweile aufgehoben. Wie das Feuer ausbrach ist noch unklar.

Meldung von 6.40 Uhr:

Wenn Sie gerade die dicken Rauchwolken über dem Industriegebiet im Ulmer Donautal sehen: Wie uns die Polizei meldet, steht dort eine Lagerhalle im Vollbrand. Es brennt beim Entsorgungsbetrieb Veolia. In der Halle lagert gepresstes Papier. Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot vor Ort und und versucht die Flammen in den Griff zu bekommen.

Foto: Ralf Zwiebler/Hörerbilder

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: