Frau wehrt sich gegen Abschiebung

Allgemein, Polizeimeldungen, Ulm / Neu-Ulm Montag, 21. Oktober - 2019 16:22

Aufregung herrschte vergangene Nacht in der Ulmer Römerstraße. Aus der dortigen Asylunterkunft sollte eine 24-Jährige abgeschoben werden, doch sie widersetzte sich und verschanzte sich in ihrem Zimmer. Außerdem bewaffnete sie sich mit einem Messer und drohte, sich etwas anzutun. Spezialkräfte der Polizei überwältigten die Frau. Sie kam in ein Krankenhaus.

Das schreibt die Polizei dazu:

Gegen 0.30 Uhr wollten Polizeibeamte eine Abschiebung einer 24-jährigen Asylbewerberin durchführen. Mit einer Verfügung standen die Beamten bei der Frau vor der Tür in der Römerstraße. Diese weigerte sich jedoch und verbarrikadierte sich in ihrem Zimmer. Außerdem bewaffnete sie sich mit einem Messer und drohte, sich etwas anzutun. Da die Frau bewaffnet war und das Zimmer nicht verließ, kamen Spezialkräfte des Polizeipräsidiums Einsatz vor Ort. Die nahmen die Frau in Gewahrsam. Verletzt wurde niemand. Die Polizei brachte die Frau im Anschluss in ein Krankenhaus. Auch waren Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz.

Foto: Ralf Zwiebler (Archivbild)

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: