Fuhrpark des Landratsamtes jetzt mit sechs E-Autos

Allgemein, Günzburg Freitag, 16. August - 2019 10:32

Der Fuhrpark des Günzburger Landratsamtes ist jetzt fast komplett auf alternative Antriebe umgestellt.

Elf Dienstwagen tanken Erdgas und nun werden auch sechs E-Autos eingesetzt. Erstmals bekommt auch die Krumbacher Dienststelle ein E-Auto. Doch ist so ein Wagen wirklich alltagstauglich? Erfahrungsberichte von Mitarbeitern finden Sie im unteren Artikel.

Das schreibt das Landratsamt Günzburg:

Das Landratsamt Günzburg geht den nächsten Schritt in Richtung klimafreundlicher Mobilität. Nahezu der gesamte Fuhrpark der Behörde ist nun auf alternative Antriebe umgestellt. Aufgrund der positiven Erfahrungen mit den drei bisherigen Elektrofahrzeugen, werden den Beschäftigten des Landratsamts zukünftig sechs Elektrofahrzeuge für die Dienstfahrten zur Verfügung stehen. Davon ist erstmals ein Elektrofahrzeug an der Dienststelle in Krumbach stationiert.

Elf weitere sind umweltfreundliche Erdgasautos.

Mit den neuen Dienstfahrzeugen leistet die Kreisverwaltung einen Beitrag zum Klimaschutz. So bringt jede Antriebsart Vorteile mit sich. Die Erdgasfahrzeuge haben einen um ca. 30% geringeren CO2-Ausstoß als vergleichbare Benzinfahrzeuge und eine große Reichweite von 480 km. Die Elektrofahrzeuge stoßen keine Abgase aus und bewegen sich geräuscharm. Die Reichweite der Elektrofahrzeuge liegt in der Praxis bei etwa 220 km. “Skepsis gab es bei den Kollegen zu Beginn schon. Inzwischen hat man sich daran gewöhnt und es gibt viele sehr gute Erfahrungen mit den E-Autos. Die Reichweite von 220 km ist für Dienstfahrten im Landkreis im Regelfall ausreichend“, erklärt Klimaschutzbeauftragter Oliver Tuschinski.

Auch die Zahl der Lademöglichkeiten hat sich in letzter Zeit im Landkreis erhöht. So gibt es mittlerweile 33 Ladesäulen im gesamten Kreisgebiet. Da Ladesäulen auch mehrere Ladepunkte zur Verfügung stellen, ergibt sich eine beachtliche Anzahl an Lademöglichkeiten. Die meisten Ladepunkte gibt es in der Stadt Günzburg, dort kann an 27 Ladepunkten das E-Auto geladen werden.

Am besten für das Klima sind jedoch Kilometer, die gar nicht erst entstehen, weil man sich zum Beispiel eine Mitfahrgelegenheit teilt. Unter www.gz.mifaz.de stellt der Landkreis Bürgern eine Plattform zur Verfügung, die sich Wege, zum Beispiel zur Arbeit, teilen möchten. Auf der Mitfahrplattform können Interessenten die Fahrten einsehen oder selbst einstellen.

Wer das Auto einmal zuhause lassen möchte, der kann auch den Flexibus nutzen. Das flexible Rufbus-System gibt es heuer seit zehn Jahren und es hat sich mittlerweile zu einer festen Größe im Landkreis etabliert. Buchen können Fahrgäste den Flexibus telefonisch unter 08282/9902100 (Beispiel für Krumbach) oder mit der Flexibus-App.

Bildunterschrift: Landrat Hubert Hafner (links) und der Klimaschutzbeauftragte, Oliver Tuschinski (rechts) freuen sich über die neuen, umweltfreundlichen Dienstfahrzeuge. Foto: Annabell Schorer, Landratsamt Günzburg

 


Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: