Gänstorbrücke: Jetzt kommen Schranken!

Allgemein, Ulm / Neu-Ulm Dienstag, 3. September - 2019 11:53

Und trotz Gewichts- und Höhenbeschränkung, Blitzern oder dem Einsatz privater Sicherheitsdienste donnern die LKW weiter über die marode Ulmer Gänstorbrücke.

Seit Monaten ist sie nur eingeschränkt befahrbar. Jetzt macht die Stadt kurzen Prozess: Fahrten über die Gänstorbrücke werden ab Ende September in der Breite beschränkt, so dass wirklich nur noch Autos an dieser Stelle über die Donau fahren können.

Schranke für Linienbusse und Einsatzfahrzeuge

LKW werden dann faktisch gezwungen auf Umleitungen auszuweichen. Was ist aber mit Linienbussen und Einsatzfahrzeugen, wie Kranken- oder Feuerwehrwagen? Für die wird jetzt extra in der Mitte der Brücke eine Schranke angebracht.

Die Planungen dafür laufen auf Hochtouren, Anträge müssen geschrieben, Umleitungen beschildert werden, damit das bis Ende des Monats klappt.

Abriss-Genehmigung rückt näher

Das Landesdenkmalamt hat jetzt auch die „grundsätzliche Zustimmung“ zum Abriss der maroden Brücke gegeben. Damit ist die Stadt auch grundsätzlich einen wichtigen Schritt weiter. Dem offiziell grünen Licht zum wirklichen Abriss geht aber noch eine Menge Papierkrieg voraus.

Das Verkehrschaos über die Donau bleibt uns noch ein paar Jahre erhalten. 2024 soll die Brücke abgerissen werden.

Foto: DONAU 3 FM (Montage)

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: