Gänstorbrücke, nächster Streich: Zebrastreifen oder nicht?

Allgemein, Ulm / Neu-Ulm Donnerstag, 24. Oktober - 2019 7:21

Die Gänstorbrücke, Ulms brüchiges Bauwerk, sorgt wieder für Verwirrung. Diesmal mit einem Verkehrszeichen.

Ein blaues Quadrat mit weißem Dreieck, darin ein Fußgänger auf einem Zebrastreifen – so sieht das Verkehrszeichen am Boden auf der Ulmer Seite der Brücke aus. Es bedeutet: Hier ist ein Fußgängerüberweg. Hier muss den Fußgängern das Überqueren der Straße gewährt werden. Die amtliche Abkürzung für den Zebrastreifen, also den Fußgängerüberweg, ist übrigens FGÜ.

Das Verkehrszeichen kommt wieder weg

Viel gelernt, bringt an dieser Stelle aber nichts: Das Zeichen wird schon heute wieder entfernt. Denn – so Roswitha Schömig von der Stadt Ulm – sollte eine Lösung für die Fußgänger geschaffen werden, aber das jetzt sei die falsche.

Dem Zeichen nach müssen Autos jetzt stehen bleiben, wenn jemand über die Straße will, das Zeichen sollte aber eigentlich nur auf die Fußgänger hinweisen. Es gab an dieser Stelle nämlich schon richtig gefährliche Situationen.

Ampel weg – Unterführung da

Die sonst dort aktive Ampel ist seit Baubeginn ausgeschaltet. Eine neue Lösung soll jetzt gefunden werden. Aber erst, wenn die geplante Schleuse für die noch zusätzliche Breitenbeschränkung fertig ist. Bis dahin bietet sich den Fußgängern übrigens noch die Unterführung an. Die gibt es schon sehr lange, sie funktioniert und wird nicht abgerissen.

Eine genaue Beschreibung zu dem besagten Verkehrszeichen finden Sie hier.

Fotos: DONAU 3 FM

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: