Nach Großbrand: Produktion läuft heute weiter

Allgemein, DONAU 3 FM Region, Heidenheim, Polizeimeldungen Donnerstag, 8. März - 2018 7:09

Der Schock sitzt bei den Mitarbeitern der Firma Ziegler in Giengen sicher noch tief, trotzdem soll heute wieder normal gearbeitet werden. Bei dem Feuerwehr-Ausrüster war gestern ein Feuer ausgebrochen. Der Dachstuhl der Schlauchweberei brannte komplett ab. Verletzt wurde niemand. Der betroffene Bereich bleibt für die Ermittlungen gesperrt, sonst läuft die Produktion wieder. Ein Statiker prüft, ob in dem Gebäude weiterproduziert werden kann. Die Mitarbeiter der Schlauchweberei werden wohl vorübergehend anderweitig eingesetzt. Die Produktion ist aktuell voll ausgelastet. Täglich werden bis zu 7.000 Meter Schläuche in Giengen hergestellt. Die Produktion der Feuerwehr-Fahrzeuge war von dem Brand nicht betroffen. Die Brandursache ist weiter unklar. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf mehrere hunderttausend Euro.

Meldung vom 07.03.2018:

Ausgerechnet bei einem Feuerwehr-Ausrüster hat es heute gebrannt – bei der Firma Ziegler in Giengen. Das Positive: alle Mitarbeiter konnten sich retten und der Brand in der Schlauchweberei ist unter Kontrolle. Große Flammen schlugen aus dem Dach des historischen Gebäudes. Der komplette Dachstuhl wurde wohl zerstört. Die Firmenleitung hat die Mitarbeiter sicherheitshalber in den Feierabend geschickt. Morgen soll aber ganz normal weitergearbeitet werden. Die Produktion der Feuerwehr-Fahrzeuge ist von dem Feuer nicht betroffen. Die Brandursache und der Sachschaden sind noch völlig unklar.

Foto: Albert Ziegler GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: