Großdemo geplant: Fridays For Future Ulm goes Aachen

Allgemein, Ulm / Neu-Ulm Freitag, 14. Juni - 2019 10:35

In genau einer Woche findet in Aachen erstmals eine zentrale Großdemo von Fridays For Future statt. Daran wird sich nach eigenen Angaben auch die Ulmer Initiative beteiligen.

Für die Anreise nach Aachen wird es einen Sonderzug geben. Jetzt werden noch Teilnehmer gesucht, die mitkommen wollen.

Die Original-Pressemitteilung:

Am 21.6. findet im Rheinland erstmals eine zentrale Demonstration von Fridays For Future statt. Die Stadt zählt mit ihren Kohleabbaugebieten zu dem größten CO2-Produzenten in gesamt Europa. Aus über 15 verschiedenen Länder  kommen Schülerinnen und Schüler, Studierende, Eltern, Wissenschaftler und viele mehr um an dem geschichtsträchtigen Ort für eine nachhaltige Zukunft zu demonstrieren. Klimaschutz ist keine nationale Angelegenheit sondern vor allem ein Resultat der Globalisierung. Nur gemeinsam und auf internationaler Ebene können wir die Klimakrise angehen. „Nach so vielen Jahren der Ausbeutung und der Verleumdung des Klimawandels ist jetzt der richtige Zeitpunkt aktiv zu handeln und durchgreifende Veränderungen einzuleiten“, sagt Laura, Schülerin aus Ulm. Auch die Band Culcha Candela unterstützt die Bewegung mit einem anschließenden Konzert. Wir demonstrieren unter dem offiziellen Motto: „Climate Justice without borders – United For a future“. „Wir können nicht mehr länger zusehen, wie die Politikerin und Politiker immer mehr Zeit verstreichen lassen. Es muss etwas gegen die Klimakrise getan werden und zwar nicht nur in Deutschland sondern überall. Die Klimakrise macht nicht vor Ländergrenzen halt, deshalb sollte es die Klimapolitik auch nicht tun.“ sagt Yannick Schüler aus Ulm. Die Anreise nach Aachen aus Ulm wird durch einen Sonderzug erfolgen. Vorraussichtliche Abfahrt ist am Donnerstag den 20.06 um 11:07. Wie rufen alle Umweltliebhaber und – aktivisten dazu auf uns nach Aachen zu folgen! Tickets sind unter ac2106.fridaysforfuture.de erhältlich.


Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: