Hakenkreuze im Münster: Ermittlungsverfahren eingestellt

Allgemein, Ulm / Neu-Ulm Donnerstag, 20. Dezember - 2018 14:00

Die Ulmer Staatsanwaltschaft hat das Ermittlungsverfahren nach den Hakenkreuz-Schmierereien im Ulmer Münster eingestellt. Die durchgeführten Ermittlungen ergaben keine Hinweise auf den oder die Täter, heißt es wörtlich in einer heutigen Mitteilung. Im August hatte jemand an Holztüren und auf mehreren Bänken des Ulmer Münsters Hakenkreuze und rechte Parolen geschmiert.

Meldung vom 05.09.2018:

Nach den Hakenkreuz-Schmierereien in Ulm will Münsterdekan Ernst-Wilhelm Gohl ein Zeichen gegen Hass setzen. Für den 16. September ist eine Veranstaltung geplant. Michael Blume, der Antisemitismus-Beauftragte des Landes Baden-Württemberg, wird im „Haus der Begegnung“ einen Vortrag zum Thema „Sterne, Kreuze, Hakenkreuze“ halten. Auch die Stadt Ulm steht dahinter – Bürgermeisterin Iris Mann wird ein Grußwort sprechen. Unbekannte hatten zuletzt auch das Münster mit Hakenkreuzen beschmiert. Wer dafür verantwortlich ist, ist weiter unklar. Spuren wurden gesichert, der Staatsschutz ermittelt.

Meldung vom 03.09.2018:

Hakenkreuze und AfD-Parolen haben im Ulmer Münster nichts zu suchen! Nachdem die Kripo heute Spuren gesichert hat, will Münsterdekan Ernst-Wilhelm Gohl die Schmierereien an drei Kirchenbänken und einer Portaltür schnellstmöglich entfernen lassen. Experten der Münsterbauhütte werden das tun. Gohl hofft, dass der Täter durch seine Handschrift überführt werden kann. Der Staatsschutz ermittelt. Mittlerweile ist ein weiteres Hakenkreuz aufgetaucht. Ein Treppenhaus eines Gebäudes am Münsterplatz wurde damit beschmiert.

Stand 13 Uhr:

Nach den Hakenkreuz-Schmierereien in Ulm ermittelt der Staatsschutz. Unbekannte haben Kirchenbänke, sowie eine Portaltür im Münster und ein Plakat der Grünen in der Hirschstraße verschandelt. Wer das war, ist noch unklar. Die Experten haben Spuren gesichert. Auch ein möglicher Zusammenhang mit Kritzeleien in Neu-Ulm soll überprüft werden. Dort waren erst in der vergangenen Woche Hakenkreuze an Wänden entdeckt worden.

Stand 8 Uhr:

Das Ulmer Münster ist Ziel eines unbekannten Schmierers geworden. Unter anderem wurden drei Kirchenbänke mit Hakenkreuzen und AfD-Parolen bekritzelt. Münster-Dekan Ernst-Wilhelm Gohl hat am Wochenende einen entsprechenden Beitrag auf Facebook gepostet. Es wurde Anzeige erstattet und nun ermittelt der Staatsschutz. Inzwischen wurde  wohl auch ein Plakat der Grünen in der Ulmer Hirschstraße Ziel des unbekannten Hakenkreuz-Schmierers. Klicken Sie das Bild an, um es zu vergrößern.

Fotos: Ernst-Wilhelm Gohl (Vorschaubild) / DONAU 3 FM

Hier der Facebook-Beitrag von Münster-Dekan Gohl:


Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: