Bauausschuss sprach nun über Problem-Heizung

Allgemein, Ulm / Neu-Ulm Mittwoch, 8. Februar - 2017 9:05

Der Ulmer Bauausschuss hat sich gestern mit der maroden Heizung der Ulmer Spitalhofschule beschäftigt. Es ging um die Frage, warum die Anlage immer wieder ausfällt und die Kinder bei maximal 12 Grad Zimmertemperatur ausharren müssen. Eine endgültige Lösung in diesem Fall ist nicht in Sicht.

Meldung vom 02.02.2017:

Das Thema „Ausgefallene Schulheizungen“ beschäftigt nun auch den Ulmer Gemeinderat. Nächsten Dienstag wird sich der Bauausschuss damit befassen. Als erster Tagesordnungspunkt geht es um die Heizungsanlage Spitalhofschule. Sie war Anfang Januar ausgefallen. Viele Schüler mussten in kalten Klassenzimmern ausharren. Dies löste eine Welle des Protests aus.

Meldung vom 24.01.2017:

Nach dem Heizungsausfall in der Ulmer Spitalhofschule läuft die Anlage wieder und in allen Räumen herrschen angemessene Temperaturen. Das versichert die Ulmer Stadtverwaltung. Sie spricht von mehreren Einzelfällen und nimmt den Ausfall bei den derzeit so frostigen Außentemperaturen sehr ernst. Ein Komplettaustausch der Heizungsanlage jetzt im Winter ist allerdings nicht möglich. Die Stadt lässt die Anlage nun nochmals prüfen. Geprüft werden auch mögliche Ersatzquartiere in der Nachbarschaft, sollte die Heizung erneut ausfallen.

Stand 14 Uhr:

Die Eltern sorgen sich um die Gesundheit ihrer Kinder! In der Ulmer Spitalhofschule sitzen sie mit Jacke, Mütze und Schal im Unterricht. Dort fällt immer mal wieder die Heizung aus. Ähnliche Probleme gibt es wohl auch in anderen Ulmer Schulen. Die Ulmer Grünen und nun auch die Freien Wähler fordern nach den Heizungsausfällen Sofortmaßnahmen von Oberbürgermeister Czisch.

Stand 10 Uhr:

Die Ulmer Grünen fordern nach den Heizungsausfällen an der Spitalhofschule Sofortmaßnahmen von Oberbürgermeister Czisch. Auch soll der Zustand der Schulen in Ulm allgemein thematisiert werden. In der Spitalhofschule und in weiteren Lehranstalten fallen seit Wochen immer wieder die Heizungen aus. Dadurch liegen die Werte in einigen Klassenzimmern nur zwischen acht und 15 Grad.

Stand 8 Uhr:

In der Ulmer Spitalhofschule frieren die Schüler. Die Heizung ist seit Wochen kaputt, schreibt die SWP. Und die Behörden wissen das. In den Klassenzimmern ist es so kalt, dass die Schüler Jacken und Mützen anhaben müssen. Die Temperaturen schwanken zwischen acht und 15 Grad. Drei Klassen sind nun gestern ins Ulmer Rathaus marschiert, um auf ihre Lage aufmerksam zu machen. Doch erstaunlich: die Behörden wissen offenbar, dass die Heizung marode und anfällig ist. Angeblich wurde auch schon am Problem gearbeitet, doch gelöst hat man es nicht. Die Stadt will die Räume nun anderweitig wärmen und das Problem mit der Heizung endgültig lösen.

Foto: Symbolbild, pixabay.com/ri

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: