Jetzt ist es beschlossen: Der Barfüßer am Donauufer wird abgerissen!

Allgemein, Ulm / Neu-Ulm Donnerstag, 26. September - 2019 9:47

Das alte Offiziers-Casino am Donauufer wird abgerissen, das hat der Neu-Ulmer Stadtrat jetzt mehrheitlich beschlossen. Der Barfüßer-Neubau kommt. Das Bürgerprojekt KulturWerk vielleicht auch, aber an anderer Stelle.

Das Casino-Gebäude ist wirtschaftlich nicht mehr tragbar, eine Renovierung würde in die Millionen gehen. Außerdem ist das 1938 erbaute Gebäude nicht denkmalgeschützt, dafür wurde schon viel zu oft daran herumgebaut. Also – das Ding kommt weg!

Was allerdings neu dort gebaut werden soll – darüber dürfen die Neu-Ulmer mitentscheiden. Es wird eine öffentliche Veranstaltung gegen, die über die Möglichkeiten einer Bebauung informieren soll und die den Bürgern die Möglichkeit gibt, schriftlich oder mündlich, ihre Vorschläge und Ideen einzubringen. Außerdem findet ein Architekturwettbewerb statt. Am Ende entscheidet der Gemeinderat.

Barfüßer Neubau kommt

Klar bleibt dabei, dass Großgastronom Ebbo Riedmüller dort sein Restaurant mit Biergarten, Hotel und Tiefgarage bauen wird. Das Grundstück wird ihm als Erbpacht auf 60 Jahre überlassen. Riedmüllers Nachkommen können es dann entweder kaufen oder weiterhin pachten.

Kulturzentrum wird möglicherweise andernorts entstehen

Die aus der Bürgerschaft entstandene Idee dort ein soziokulturelles Zentrum namens „KulturWerk Neu-Ulm“ entstehen zu lassen wird, zumindest dort, also nicht umgesetzt. Allerdings wurde die Idee und das Engagement vom gesamten Gemeinderat hochgelobt. Eine mögliche Umsetzung des Projekts an anderer Stelle, also ortsunabhängig, zu prüfen wurde einstimmig beschlossen.

Allerdings warten auch die Macher der ehemaligen Flussmeisterei in Neu-Ulm (2005 – 2012 nahe dem Donaucenter) seit Jahren auf Nachrichten aus dem Neu-Ulmer Gemeinderat: Der Kulturbiergarten musste einem Wohngebäude weichen und sollte genauso möglicherweise andernorts weitergeführt werden können.

OB Noerenberg not amused – Ebbo Riedmüller tiefenentspannt

Neu-Ulms Oberbürgermeister Gerold Noerenberg unterdessen war von dem ganzen Lärm um das Neu-Ulmer Casino während der Stadtratssitzung überhaupt nicht begeistert. Großgastronom Ebbo Riedmüller dagegen bleibt völlig entspannt. Der Pachtvertrag ist zum Ende des Jahres gekündigt. Er hat weiterhin sein Ziel vor Augen. Ob das nun in die Tat umgesetzt wird oder nicht, das bleibe abzuwarten. Zitat Riedmüller: „Wenn nix wird, dann wird’s nix. Wenns was wird, dann wird’s was.“ Schauen wir mal!

Foto: openpetition.de/!kulturwerk

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: