Kleines Feuer, großer Einsatz

Allgemein, Günzburg, Polizeimeldungen Donnerstag, 8. August - 2019 17:20

Ein Brand in einer Schlosserei in Jettingen-Scheppach hat gestern einen Großeinsatz von rund 100 Rettern ausgelöst. Flexarbeiten hatten Öl entzündet. Verletzte gab es nicht, der Schaden ist gering. Weil aber im Notruf von einer Firma, in der Farbe verarbeitet wird, die Rede war, wurde Großalarm ausgelöst. Der Irrtum klärte sich schnell auf: die Firma war nebenan.

Die Polizei schreibt dazu:

JETTINGEN-SCHEPPACH. Zu einem Brand kam es am heutigen Donnerstagvormittag in der Schlosserei eines Betriebes in der Schöneberger Straße in Jettingen-Scheppach.

Bei Flexarbeiten wurden vermutlich durch den Funkenflug ölhaltige Materialien, die auf dem Boden lagen, entzündet. Dabei fing ein so genanntes Paternosterregal zum Teil Feuer. Die in der Halle beschäftigten Mitarbeiter unternahmen sofort Löschversuche mit einem Feuerlöscher. Als diese den Brand nicht vollständig ablöschen konnten, verließen sie die Werkhalle. Die ersteintreffende Feuerwehr Jettingen konnte das Feuer rasch löschen. Aufgrund der umsichtigen Reaktion der Mitarbeiter und des schnellen Eingreifens der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden. Letztendlich entstand lediglich ein Schaden von ca. 1.000 Euro am Regal. Verletzt wurde bei diesem Feuer niemand. Allerdings hieß die Erstmeldung, dass es sich beim Brandort um eine Firma handelt, bei der Farben und Beschichtungsmaterial verarbeitet werden. Diese liegt in der Nachbarschaft der Schlosserei. Deshalb wurden außer der Wehr aus Jettingen auch die Feuerwehren aus Scheppach, Burgau, Freihalden, Oberwaldbach, Wettenhausen, Burtenbach, Ichenhausen sowie eine Ölschadensondergruppe alarmiert. Ebenso an der Brandstelle waren drei Rettungswägen, ein Notarzt sowie zwei Streifen der Polizei Burgau. Insgesamt waren knapp 100 Feuerwehrleute und ca. 10 Einsatzkräfte vom Rettungsdienst vor Ort. Der Großteil konnte jedoch schnell wieder abrücken nachdem sich herausstellte, dass es sich nicht um den zunächst angegebenen Brandort handelte.


Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: