Kommen zwei mutmaßliche Drogendealer vor Gericht?

Allgemein, Ulm / Neu-Ulm Dienstag, 15. Oktober - 2019 18:28

Das Landgericht Ulm hat über eine Anklage der Staatsanwaltschaft gegen zwei mutmaßliche Drogendealer entscheiden. Es geht um einen 26-Jährigen, der in Erbach insgesamt 4 Kilo Marihuana verkauft haben soll und um seinen 35 Jahre alten vermeintlichen Komplizen. Beide sitzen in Untersuchungshaft.

Das schreibt das Landgericht zum Fall:

Das Landgericht hat über eine Anklage der Staatsanwaltschaft Ulm vom 12.07.2019 gegen einen 26-jährigen und einen 35-jährigen Angeklagten zu entscheiden.

Der 26-jährige soll im Mai/Juni 2018 bei drei Gelegenheiten in Erbach insgesamt 4 kg Marihuana zum Gesamtpreis von ca. 12.000 Euro an einen Abnehmer verkauft haben. Zudem soll er vorgehabt haben, im Februar 2019 gemeinsam mit dem 35-jährigen bei einem Hintermann in Stuttgart 2 kg Marihuana zu einem Einkaufspreis von 2.400 Euro zu erwerben, um es an-schließend gemeinsam mit dem 35-jährigen verkaufen zu können. Der Hintermann soll dann trotz Übergabe des Geldes das Marihuana nicht geliefert haben. Daneben sollen beide Angeklagte im März 2019 bei einem Hintermann in Heidenheim ca. 1 kg Marihuana erworben haben, um es anschließend zu verkaufen. Hierbei sollen sie in ihrem Fahrzeug zwei Messer, eine Taschenlampe in Form eines Schlagstocks sowie ein Faustmesser griffbereit mitgeführt haben.

Rechtlich wird dem 26-jährigen unerlaubtes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in 4 Fällen und bewaffnetes unerlaubtes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge vorgeworfen; dem 35-jährigen unerlaubtes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge und bewaffnetes unerlaubtes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.

Die Angeklagten, die sich in Untersuchungshaft befinden, werden verteidigt von den Rechtsanwälten Kristian Frank, Vaihingen, Thorsten Storp, Neu-Ulm, und Daniel Mahler, Ulm.

Foto: DONAU 3 FM

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: