Land unterstützt Regio-S-Bahn Donau-Iller

Allgemein, Biberach, DONAU 3 FM Region, Günzburg, Ulm / Neu-Ulm Donnerstag, 28. Dezember - 2017 14:15

Die Städte und Landkreise der Region wollen sie, es gibt sogar einen eigenen Verein mit Geschäftsstelle, aber so richtig voran kommt die „Regio-S-Bahn Donau-Iller“ nicht. Vielleicht geht nun alles etwas schneller, denn das Land Baden-Württemberg ist mit im Boot. Verkehrsminister Hermann hat eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Gespräche sollen das Projekt finanziell und planerisch zügig voranbringen. Das S-Bahn-Netz in der Region soll am Ende aus insgesamt acht Linien im Halbstundentakt bestehen.

Meldung vom 03.08.2016:

Um das Projekt „Regio S-Bahn Donau-Iller“ weiter voranzubringen, soll eine Absichtserklärung von Bayern und Baden-Württemberg her. Dazu wollen Kommunalpolitiker in Kürze mit den Landesregierungen in München und Stuttgart Gespräche führen. Das Ziel: in 15 Jahren sollen acht S-Bahn-Linien im Halbstundentakt fahren. Im Dezember war der Verein für das Vorhaben gegründet worden.

Meldung vom 22.12.2016:

Der Verein „Regio S-Bahn Donau-Iller“ ist heute im Ulmer Rathaus gegründet worden. Das Ziel: in 15 Jahren sollen acht S-Bahn-Linien im Halbstundentakt fahren. Ulms künftiger Oberbürgermeister Gunter Czisch spricht von einem Meilenstein für den Nahverkehr. Die großen Städte und alle Landkreise der Region stellen für die Planungen in den nächsten zwei Jahren 1,6 Millionen Euro bereit. 30 neue Haltestellen sind bislang geplant. Das S-Bahn-Netz soll Schritt für Schritt entstehen.

Stand 10 Uhr:

Gipfeltreffen im Ulmer Rathaus. Dort wurde heute Vormittag der Verein „Regio S-Bahn Donau-Iller“ gegründet. Vertreter der großen Städte und aller Landkreise der Region haben die Gründungsurkunde unterzeichnet. Der Verein soll die S-Bahn voranbringen. Ein erster Schritt wurde mit der Reaktivierung der Strecke Senden – Weißenhorn getan. In Zukunft sollen acht S-Bahn-Linien im Halbstundentakt fahren.

Foto: DONAU 3 FM

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: