Lkw kommt von B30 ab und rast in Fabrikhalle

Allgemein, Biberach, Galerie, Mediathek, Polizeimeldungen Mittwoch, 2. August - 2017 12:34

Der Fahrer des Horror-Lkw von Oberessendorf war wohl kurzzeitig ohne Bewusstsein. Das teilt die Polizei jetzt mit. Unterdessen laufen die Bergungsarbeiten in der Fabrikhalle, in die der 44-Jährige gerast ist. Um etwa 10 Uhr kam das Gespann von der B30 ab und durchfährt die Halle der Firma Torbau Schwaben, in der sich gerade 15 Arbeiter befanden. Vier Menschen wurden verletzt, darunter auch der Fahrer. Der Gesamtsachschaden liegt bei etwa 300.000 Euro.

Stand 17 Uhr:

Ein Lastwagen ist im Oberessendorf (Kreis Biberach) von der Straße abgekommen und in eine Fabrikhalle gefahren. Bei dem Unfall am Mittwoch wurden der 44 Jahre alte Fahrer und ein Arbeiter in der Halle schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Zwei weitere Arbeiter verletzten sich leicht. Die Ursache des Unfalls war zunächst nicht bekannt. Der Lastwagenfahrer war demnach in Richtung Ravensburg unterwegs. Er fuhr nach Angaben der Polizei in einer Kurve der Bundesstraße 30 geradeaus, rauschte etwa 50 Meter über einen Grünstreifen und eine Böschung hinunter – und durchbrach mit seinem Fahrzeug schließlich die Rückwand der Produktionshalle. Es handelte sich demnach um einen Sattelzug, der Trockenbauplatten geladen hatte. Wie lange der Fahrer schon unterwegs war, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. In der Halle waren zum Zeitpunkt des Unfalls 20 Menschen. Der Sachschaden wurde auf mehrere 100 000 Euro geschätzt.

Stand 12 Uhr:

Viele Infos gibt es noch nicht, aber die, die wir haben, klingen nicht gut: Ein Lkw ist gegen 10 Uhr in Oberessendorf von der B30 abgekommen und in eine Fabrikhalle gerast. Es gibt mehrere Verletzte – wie viele und wie schwer die Menschen verletzt sind, ist noch unbekannt. Auch ist die Ursache für den Unfall unklar. Sobald wir weitere Informationen dazu haben, informiert Sie DONAU 3 FM sofort.

Foto: Ralf Zwiebler

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: