Mehr weibliche Straßennamen gefordert – Das meinen die Biberacher dazu

Allgemein, Biberach Mittwoch, 30. Januar - 2019 6:00

Die Biberacher reagieren gemischt auf die Forderung vom Frauenforum Biberach, mehr weibliche Straßennamen in der Stadt einzuführen. Das ist das Ergebnis einer DONAU 3 FM-Umfrage in Biberach. Dort gibt es gut 400 Straßen. 100 sind nach Männern benannt, nur sieben tragen den Namen einer Frau. Viel zu wenig, findet das Frauenforum Biberach und schrieb kurzerhand einen Brief an Stadtverwaltung und Gemeinderat. Darin enthalten sind auch 10 Namensvorschläge, wie z.B. die Schauspielerin Felicitas Abt, Hilde Frey (Schulleiterin der Matthias-Erzberger-Schule) und auch die Ärztin Dr. Erika Frank-Teßmann (erste Stadträtin und erste Kreisrätin in Biberach).

Den Damen des Frauenforums geht es nicht um die Umbennung bestehender Straßen, sondern um Neubenennungen. So ist ihr Anliegen in der Sitzung des Biberacher Hauptausschusses bereits berücksichtigt worden. Das künftige Gewerbegebiet „Flugplatz 2“ könnte, so Stadtrat Dr. Rudolf Metzger, möglicherweise nach der Kunstfliegerin Elly Beinhorn, die 1932 im Flugzeug die Welt umrundete, benannt werden.

Foto: pixabay / erge

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: