Mehrere Brände an den Feiertagen

Allgemein, DONAU 3 FM Region, Heidenheim, Polizeimeldungen, Ulm / Neu-Ulm Freitag, 27. Dezember - 2019 6:45

Brennende Kerzen haben an den Weihnachtstagen mehrere Feuer in Schwaben verursacht. In Steinheim am Albuch konnte eine vierköpfige Familie gestern früh gerade noch rechtzeitig flüchten. Sie hatten am Abend eine brennende Kerze nicht gelöscht. Ihr Haus ist vorerst nicht bewohnbar. In Weißenhorn brannte am Heiligabend wegen einer Kerze ein Christbaum. Sieben Menschen wurden verletzt.

Das teilt die Polizei mit:

POL-UL: (HDH) Steinheim am Albuch – Brennende Kerze setzt Wohnzimmer in Brand – Einen Schaden im 5-stelligen Bereich verursachte ein Feuer am Donnerstagmorgen.

Eine brennende Kerze ist die Ursache für einen Wohnungsbrand in der Max-Eyth-Straße. Die vierköpfige Familie bemerkte gegen 7.45 Uhr eine starke Rauchentwicklung und Feuer im Erdgeschoss. Sie verließ umgehend das Haus. Die alarmierte Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an. Sie löschte nach kurzer Zeit den Brand und lüftete das Haus. Trotzdem ist das Haus wohl zumindest die nächsten Tage nicht bewohnbar. Gegenüber der Polizei gaben die Hausbewohner an, dass sie am Abend zuvor eine Kerze anzündeten und vergasen, sie zu löschen. Auf Grund der Hitzeentwicklung gerieten dann offensichtlich in der Nähe befindliche Materialien in Brand. Der Schaden lässt sich noch nicht beziffern, liegt aber nach ersten Schätzungen im 5-stelligen Bereich.

WEIßENHORN: Am Dienstag den 24.12.2019, gegen 20:35 Uhr, brach in einem Einfamilienhaus ein Brand aus.

Das Ehepaar, welche inklusive einer Pflegekraft das Haus bewohnt, war zur Zeit der Brandentstehung zuhause. Ebenfalls waren vier weitere Familienmitglieder zum gemeinsamen Weihnachtsfest in der Wohnung anwesend. Sieben Personen erlitten durch den Brand Rauchgasvergiftungen, zwei davon zusätzliche Brandverletzungen. Alle verletzten Personen wurden in die umliegenden Krankenhäuser zur ärztlichen Versorgung verbracht. Lebensgefahr besteht jedoch für keinen der Verletzten. Die sofort verständigten umliegenden Feuerwehren waren mit insgesamt ca. 30 Einsatzkräften vor Ort und konnten den Brand unter Kontrolle bringen. Der Gesamtschaden wird auf ca. 50.000 Euro geschätzt. Die ersten Ermittlungen am Brandort wurden durch die Beamten der Polizeiinspektion Weißenhorn übernommen. Von einer vorsätzlichen Brandstiftung wird aufgrund bisheriger Erkenntnisse nicht ausgegangen. Die weiteren Ermittlungen zur genauen Brandentstehung, werden durch die Polizeiinspektion Weißenhorn geführt. ( PI Weißenhorn)

Foto: pixabay.com/Hans Braxmeier

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: