Minister Hauk: Waldbesitzer sollen Bestände ständig kontrollieren

Allgemein, Biberach Dienstag, 6. August - 2019 15:25

Wegen der Ausbreitung des Borkenkäfers hat der Minister für Ländlichen Raum an alle Waldbesitzer appelliert, ihre Bestände mindestens einmal wöchentlich zu kontrollieren. Bei Anzeichen für einen Käferbefall sollten sie rasch die Forstbehörde einschalten, sagte Peter Hauk (CDU) am Dienstag bei einem Vor-Ort-Termin in betroffenen Waldgebieten im Landkreis Biberach. «Die Waldschäden in Baden-Württemberg werden mit jedem heißen Sommertag gravierender», warnte Hauk. «Der Borkenkäfer profitiert von der Dürre, die die natürlichen Abwehrkräfte der Bäume schwächt.» Wegen der Hitze und Trockenheit seien 2019 landesweit bereits rund eine Million Festmeter Käfer- und 400 000 Festmeter Dürreholz angefallen – bei steigender Tendenz. Im gesamten Jahr 2018 seien es insgesamt 1,6 Millionen Kubikmeter gewesen.

Meldung vom 05.08.2019:

Sind unsere Wälder noch zu retten? Und wenn ja, wie? Baden-Württembergs Landwirtschaftsminister Hauk macht sich am Dienstag in Bad Schussenried-Steinhausen vor Ort ein Bild als Basis für seinen geplanten „Notfallplan Wald“.  Im Fokus steht die Fichte. Mit ihr lässt sich zwar seit Jahrzehnten gut wirtschaften, doch sie ist anfällig für Borkenkäfer. Dieses kleine Insekt macht den Bäumen derzeit schwer zu schaffen. Hinzu kommt noch der Klimawandel.

Meldung vom 30.07.2019:

Borkenkäfer-Plage, Klimawandel – was passiert mit den Wäldern? Das will Landwirtschaftsminister Hauk wissen. Er macht sich am Dienstag in Bad Schussenried-Steinhausen vor Ort ein Bild als Basis für seinen geplanten „Notfallplan Wald“.  Im Fokus: die Fichte. Mit ihr lässt sich zwar seit Jahrzehnten gut wirtschaften, doch sie ist anfällig für Borkenkäfer.

Die Original-Pressemitteilung:

Begünstigt durch die Trockenheit im vergangenen Jahr hat der Borkenkäfer im Landkreis Biberach Schäden angerichtet. Müssen sich Waldbesitzer auf solche Extremwetterlagen einstellen? Welche Konsequenzen hat der Klimawandel auf den Wald? Gerade im Landkreis Biberach ist die Fichte die Baumart, mit den Waldbesitzer seit Jahrzehnten gut wirtschaften. Doch gerade diese Baumart zeigt sich besonders anfällig für den Borkenkäfer. Ist die Fichte bei uns in Oberschwaben zu ersetzen? Minister Peter Hauk macht sich davon vor Ort ein Bild als Basis für seinen geplanten „Notfallplan Wald“. Die Waldbegehung mit dem Minister findet statt am  Dienstag, 6. August 2019, um 12 Uhr. Treffpunkt ist der Parkplatz des Landgasthofes zur Linde in der Ingoldinger Straße 2 in 88427 Bad SchussenriedSteinhausen. Das zu besichtigende Waldstück wird im Umkreis von fünf Kilometern um Steinhausen sein


Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: