Mühlwegtunnel Günzburg und Straße ab Vöhringen gesperrt

Allgemein, Günzburg, Ulm / Neu-Ulm Montag, 30. September - 2019 7:26

Ab heute gibt es zwei neue Sperrungen in Schwaben. Von 10 bis 20 Uhr ist heute auf der B16 in Günzburg der Mühlwegtunnel gesperrt.

Die Lampen werden repariert. Im Sommer waren durch ein zu hohes Fahrzeug die Lichter beschädigt worden, deswegen war nur noch Tempo 50 erlaubt. Für die Reparatur ist die Sperrung nötig – auch morgen und übermorgen von 9 bis 20 Uhr. Ab dem Feiertag am 3. Oktober sollte die Strecke wieder frei sein.

Die Umleitung verläuft in der gesperrten Zeit von Krumbach kommend ab der Einmündung Geschwister-Scholl-Straße über die Ichenhauser Straße, Krankenhausstraße, Sedanstraße und Augsburgerstraße zurück zur B 16 über das Polizeiohr. In der Gegenrichtung von Donauwörth kommend verläuft die Umleitung genau umgekehrt.

Die Straße zwischen Vöhringen und Bellenberg ist sanierungsbedürftig. Sie wird erneuert und dafür ab 30. September, also ab Montag bis voraussichtlich Ende Oktober voll gesperrt.

Betroffen ist eine zweieinhalb Kilometer lange Strecke inklusive des Kreisverkehrs östlich von Vöhringen. Die Straße  hat Risse und Brüche im Asphalt. Die Fahrbahndecke inklusive der Asphahltbindeschicht wird ausgetauscht.Um die Verkehrseinschränkungen insbesondere von und nach Vöhringen so gering wie möglich zu halten gibt es zwei Bauabschnitte unter Vollsperrung. Der erste Bauabschnitt umfasst die Erneuerung der Fahrbahn zwischen den beiden Kreisverkehren auf Höhe Vöhringen, inklusive des südlichen Kreisverkehrs. Der nördliche Kreisverkehr bleibt für den Verkehr immer befahrbar.
Im zweiten Bauabschnitt wird die Fahrbahndecke zwischen dem südlichen Kreisverkehr und Bellenberg erneuert. In Bellenberg selbst ist die Zufahrt zur Illerstraße während der gesamten Bauzeit möglich.

Die Umleitung aus Richtung Süden verläuft ab Bellenberg über die Kreisstraße NU 15, Tiefenbach – NU 9, Emershofen bis zur NU 14, Anschlussstelle Vöhringen. Von dort wird der Verkehr im ersten Bauabschnitt weiter über die NU 9, Illerberg – Witzighausen – St 2019, Wullenstetten – St 2031, Senden – Vöhringen – geführt. Während des zweiten Bauabschnitts wird der Verkehr von der NU 14, Anschlussstelle Vöhringen direkt auf die St 2031 zurückgeleitet. Der Verkehr in Gegenrichtung geht über dieselbe Strecke.

Für die Fahrbahnerneuerung investiert der Freistaat Bayern rund 610.000 €.

Foto: pixabay.com/digitalpfade

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: