Neu-Ulmer Barfüßer: Im Januar geht das Licht aus

Allgemein, Ulm / Neu-Ulm Montag, 29. Juli - 2019 17:00

In fünf Monaten ist Schluss!

Am Jahresende schließt Gastronom Ebbo Riedmüller seinen Barfüßer in Neu-Ulm. Es sei denn der Neubau kommt, so fordert es Riedmüller. Der Grund für den Neubau: das alte Gebäude sei veraltet und die Arbeit den rund 60 Mitarbeitern nicht mehr zumutbar: Ein Neubau ist wirtschaftlich am sinnvollsten, da ist sich Riedmüller sicher. Alles andere wäre nur Flickschusterei.
Der Neu-Ulmer Stadtrat wird sich voraussichtlich Mitte September mit dem Thema befassen. Seit 1997 ist der Barfüßer-Biergarten am Neu-Ulmer Donau-Ufer beheimatet. Das ehemalige Offizierscasino ist aber deutlich älter – es stammt aus dem Jahr 1938. Gastronom Ebbo Riedmüller möchte es abreißen und auf dem Gelände ein Hotel mit 100 Zimmern mit Parkgarage und eine Hausbrauerei mit großem Biergarten bauen. Geschätzte Kosten: rund zehn Millionen Euro.

Meldung vom 28.05.2019:

1938 wurde es gebaut, das Offizierscasino in Neu-Ulm. Seit 1997 ist der Barfüßer-Biergarten dort beheimatet. Der wird jetzt größer – und schöner soll es auch dort werden. Baubeginn ist schon für Ende des Jahres geplant. Gesamtkosten: über 10.000.000 Euro!

Die Stadt Neu-Ulm und Ulms Großgastronom Ebbo Riedmüller arbeiten zusammen an diesem ambitionierten Projekt: Das alte Casino abreißen, ein siebenstöckiges Hotel mit 100 Zimmern darauf bauen, dazu den altbewährten Barfüßer-Biergarten neu gestalten.

Daneben ein Park mit Spielplatz, wo jetzt noch der Parkplatz steht. Denn die Autos kommen alle einen Stock tiefer in eine Tiefgarage mit 150 Stellplätzen.

Im direkten Anschluss daran wird das ehemalige Bad Wolf zum sechstöckigen Wohnhaus. Insgesamt wird mit all diesen Umbauten der Donauweg breiter und schöner erlebbar, sagt Neu-Ulms OB Noerenberg.

Riedmüllers Hotel in der Neu-Ulmer Innenstadt wird nach dem Neubau an der Donau geschlossen, das Gebäude dort wird dann ebenfalls zum Wohnhaus umgebaut.

Fazit: Mehr Wohnraum im Ganzen, noch ein Hotel in der Region, und – ein schöneres Donauufer mit einem schönen neuen Biergarten.

Fertig werden soll das Ganze 2021/2022.

Grafik: Neusch Architekten / Fotos: DONAU 3 FM

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: