Probleme auf der Brenzbahn

Allgemein, DONAU 3 FM Region, Ulm / Neu-Ulm Mittwoch, 28. August - 2019 15:38

Am 7. und 8. September wird mit Problemen auf der Brenzbahn gerechnet.

Entsprechendes teilt der Betreiber SWEG mit. Schuld sollen Weichenbauarbeiten am Hauptbahnhof Ulm sein.  Alle Züge der Brenz-bahn zwischen Ulm und Aalen werden über den Rangierbahnhof Ulm umgeleitet oder entfallen teilweise ganz.

Das schreibt die SWEG dazu:

Aufgrund von Weichenbauarbeiten der DB Netz AG im Hauptbahnhof Ulm müssen an Samstag und Sonntag, 7. und 8. September 2019, alle Züge auf der Brenzbahn zwischen Aalen und Ulm über den Rangierbahnhof Ulm umgeleitet werden oder entfallen im Abschnitt Langenau – Ulm Hauptbahnhof ganz. Die Umleitung, die den Abschnitt zwischen Ulm Ost und Ulm Hauptbahnhof betrifft, führt zu längeren Fahrzeiten: Die RE-Züge der SWEG aus Aalen kommen rund 12 Minuten später in Ulm Hauptbahnhof an und fahren in Richtung Aalen rund 12 Minuten früher am Hauptbahnhof Ulm ab. Die RB der SWEG zwischen Ulm und Langenau fallen an diesem Wochenende komplett aus. Deren Zwischenhalte bedient der RE der SWEG zwischen Ulm und Aalen an diesem Wochenende zusätzlich mit. Der Haltepunkt Ulm Ost wird an dem Wochenende nicht bedient. Die IRE der DB Regio AG fallen zwischen Langenau und Ulm Hauptbahnhof aus. Für sie ist ein Schienenersatzverkehr (SEV) eingerichtet. Fahrgäste auf der Brenzbahn müssen am 7. und 8. September 2019 unbedingt vor Fahrtantritt ihre Reiseverbindungen überprüfen.

Die Mitfahrt in den SEV-Bussen ist nur mit gültiger Fahrkarte möglich. Fahrgäste müssen ihren Fahrschein an den Automaten oder den Verkaufsstellen an den Bahnhöfen erwerben. In den SEV-Bussen können keine Fahrräder mitgenommen werden.

Die konkreten Fahrplanänderungen sind auf den Websites www.hzl-online.de, www.efa-bw.de und www.bahn.de zu finden. Telefonische Auskünfte erteilt außerdem der SWEG-Verkehrsbetrieb Hohenzollerische Landesbahn in Hechingen unter Telefon 0 74 71/18 06 11 oder der DB Regio Kundendialog unter Telefon 07 11/20 92 70 87.

Foto: pixabay/MichaelGaida (Symbolbild)

 


Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: