Prototyp im Testlauf: „Ulmer Nest“ rettet Obdachlose vor dem Erfrieren

Allgemein, Ulm / Neu-Ulm Dienstag, 5. November - 2019 10:43

Das sogenannte „Ulmer Nest“ soll Obdachlose vor dem sicheren Tod durch Erfrieren retten. Diesen Winter geht es in den Praxistest.

Das Ulmer Nest bietet Platz für eine Person im Liegen und sieht aus, wie ein kleines Holzhäuschen mit Flügeltüre. Es ist gedacht für wohnungslose Menschen, die nicht im Übernachtungsheim schlafen wollen.

Das Nest in mit Akku, GPS und Sensoren ausgestattet und lässt sich nur nachts öffnen. Wenn ein Mensch darin übernachtet, wird er morgens von Streetworkern der Caritas geweckt. Dann wird das Nest gereinigt und bis zur Nacht wieder abgeschlossen.

Das Ulmer Nest wird diesen Winter mit zwei Prototypen an fünf Standorten in Ulm getestet. Der Gemeinderat hat das beschlossen. Kosten: 35 000 Euro.

Entwickelt von kreativen jungen Ulmer Unternehmen

Das Projekt ist im Sommer während des Kultur-Projekts „Wilhelmsbüro – Creative Space“ auf der Wilhemsburg entstanden. Entwickelt haben es dort die beiden jungen Ulmer Unternehmen Bootschaft, Büro für Gestaltung und die Widerstand und Söhne GmbH.

Die Stadt Ulm ist auch mit anderen Städten und Gemeinden im Ländle im Gespräch, die Interesse am Ulmer Nest bekundet haben.

Fotos: facebook.com/ulmernest

 


Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: