Schatzkiste: Die Stadt Ulm hat jetzt ein eigenes Kunstdepot

Allgemein, Ulm / Neu-Ulm Mittwoch, 6. November - 2019 16:43

Die Stadt Ulm hat jetzt ein eigenes Zentrales Kunstdepot, kurz ZKD. Das Museum Ulm, das Stadtarchiv, die Stadtbibliothek, das Stadthaus und das Donauschwäbische Zentralmuseum lagern dort ab sofort ihre Bestände.

Für das ZKD wurde ein großes Lagerhaus in der Blaubeurer Straße für rund 5 Millionen aufwendig umgebaut. Es entspricht höchsten Sicherheitsstandarts und erfüllt auch die Anforderungen, um altertümliche und moderne Schätze zu erhalten.

Kulturbürgermeisterin Iris Mann im DONAU 3 FM Interview: „Wir freuen uns riesig, dass wir die Depoträume jetzt beziehen konnten, weil wir die Kunst- und Kulturgüter der Stadt Ulm, also Bestände des Museums, des Archivs, der Stadtbibliothek oder des Donauschwäbischen Zentralmuseums bisher nicht so lagern konnten, dass sie auf Dauer gut erhalten bleiben.“

Das Museum Ulm belegt im neuen ZKD gleich ein ganzes Stockwerk. Dazu Museumsleiterin Dr. Stefanie Dathe: „Das hat einfach den alleinigen und unglaublich wichtigen Grund, dass wir diese Dinge von unseren Vorfahren geerbt haben und für unsere Nachwelt erhalten wollen.“

Der Unterhalt des Zentrales Kunstdepots kostet die Stadt 900.000 Euro im Jahr. Gemietet ist es auf mindestens 20 Jahre.

Fotos: DONAU 3 FM

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: