Stuttgarter City soll bis 2030 autofrei werden – Ulms auch?

Allgemein, Ulm / Neu-Ulm Dienstag, 15. Oktober - 2019 8:18

Wird Ulm bald autofrei?

Der Stuttgarter OB Fritz Kuhn möchte die Stuttgarter City innerhalb des City-Rings am liebsten zur autofreien Zone erklären und alle Autos aus dem Kerngebiet der Landeshauptstadt verbannen. Ein Vorbild für Ulm? Nein, sagt Ulms Baubürgermeister Tim von Winning. In Ulm ist das so nicht denkbar. Eine autofreie Innenstadt hält er für eine Utopie, Anwohner sollten weiter Besuch oder auch mal einen Kasten Getränke bis zur Wohnung fahren können.

Das heißt aber nicht,  dass jetzt jeder mit seinem Auto überall hinfahren darf – es geht vielmehr um eine gezielte Steuerung des Verkehrs: Die Frage sei, wie man nicht nötigen Verkehr außerhalb der Stadt halten und die Zahl der parkenden Autos zu verringern könnte. Da hat Ulm noch einen langen Weg vor sich, ist sich der Baubürgermeister durchaus im Klaren. Andererseits wurde auch schon viel erreicht:

Münsterplatz und Marktplatz sind autofrei – Neue Mitte ist vorbildlich

Münsterplatz, Hirschstraße, Marktplatz sind autofrei, in der neuen Mitte funktioniert das Miteinander von Fußgängern und Autos. Besser geht es natürlich immer, weiß auch von Winning. Vorbildlich findet er die Förderung des Fahrrads in Freiburg/Tübingen/Karlsruhe, aber auch Ulm sei Vorbild: bei der Entwicklung des ÖPNVs sei Ulm vorne mit dabei und auch bei der Umgestaltung der Neuen Mitte, der Karlstraße, bald auch des Bahnhofsplatzes könnten sich andere Städte etwas abschauen.

Foto: pixabay.com/manfredrichter

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: