Dutzende Straftaten am Schwörmontag in Ulm

Allgemein, Ulm / Neu-Ulm Dienstag, 23. Juli - 2019 13:50

Am traditionellen Schwörmontag in Ulm hat die Polizei insgesamt 35 Straftaten registriert.

Neben zwölf Körperverletzungen zählten die Beamten unter anderem elf Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie vier Beleidigungen – auch gegen Polizisten. Bei einem 19-Jährigen fanden Polizisten größere Mengen Drogen, die wohl verkauft werden sollten. Auch fanden Beamte mutmaßliches Dealergeld.

Ein 20 Jahre alter Mann schlug einem anderen eine Flasche auf den Kopf, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Weil der Angreifer sich selbst dabei an der Hand verletzte, kamen die beiden jungen Männer ins Krankenhaus.

Die Ulmer Polizei ist zufrieden mit der Bilanz – Zwar verzeichneten die Beamten 35 Straftaten, was bei genauer Betrachtung im Verhältnis zu der großen Menschenmenge in der Innenstadt aber nicht als übermäßig viel eingestuft werde.

Am Montag hatten Zehntausende Ulmer den Brauch des Schwörmontags gefeiert. Seit mehr als sechs Jahrhunderten leisten Stadtoberhäupter am vorletzten Montag im Juli den Eid auf die Ulmer Verfassung. Danach wird auf verschiedenen Partys kräftig gefeiert.


Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: