Ulm hat eine neue Radverkehrsbeauftragte

Allgemein, Ulm / Neu-Ulm Mittwoch, 4. Dezember - 2019 14:36

Ulm hat eine neue Radverkehrsbeauftragte. Ihr Name ist Julia Kreh. Die 35-Jährige folgt auf Friederike Christian, die einen neuen Job in Köln hat. Kreh ist noch die Radverkehrsbeauftragte des Alb-Donau-Kreises. Spätestens im April wechselt sie nach Ulm. Kreh bringt Erfahrungen aus dem ÖPNV-Bereich und der Bauleitplanung mit, die bei der künftigen Ausrichtung der Abteilung Mobilität von Vorteil sind, schreibt die Stadt.

Das teilt die Stadt Ulm mit:

Julia Kreh, derzeit noch Radverkehrsbeauftragte des Alb-Donau-Kreises, wird neue Ulmer Radverkehrsbeauftragte. Sie folgt auf Friederike Christian, die eine neue Stelle in Köln angetreten hat.

„In der direkten Ausarbeitung und Umsetzung fahrradspezifischer Projekte wie beispielsweise der Förderung und Umsetzung von Fahrradinfrastruktur, der Einrichtung von öffentlichen Verleihsystemen, aber auch von Marketingaktionen sehe ich unsere Aufgabe, um den Radverkehr praxisorientiert auszubauen, zu stärken und zu fördern“, sagt die gebürtige Augsburgerin über ihre künftige Arbeit als „Kopf“ des Teams FahrRad der Stadtverwaltung.

Die 35-jährige studierte an der Universität Augsburg Geographie, ehe sie im Anschluss am Masterstudiengang Stadtplanung der Hochschule für Technik in Stuttgart teilnahm. Nach einer ersten beruflichen Station beim Regionalverband Donau-Iller ist sie seit 2014 als Radverkehrsbeauftragte beim Landratsamt Alb-Donau-Kreis tätig. Zu den Schwerpunkten ihrer dortigen Aufgaben zählen die Kreiskoordination RadNETZ BW, die Fortschreibung der Radwegekonzeption und die Projektleitung zur Verbesserung der wegweisenden Radwegbeschilderung.

Das städtische Team FahrRad wird mit dem Jahreswechsel in die neue Abteilung Mobilität der Stadtverwaltung integriert. Dadurch ändert sich auch der Aufgabenzuschnitt der Stelle der Radverkehrsbeauftragten. Kreh bringt Erfahrungen aus dem ÖPNV-Bereich und der Bauleitplanung mit, die bei der künftigen Ausrichtung der Abteilung Mobilität von Vorteil sind. Ihren Dienst bei der Stadt Ulm wird sie spätestens im April 2020 aufnehmen.

Foto: pixabay.com/MichaelGaida

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: