„Ulm Stories“ und „Birdly“ bekommen einen Award!

Allgemein, Galerie, Mediathek, Ulm / Neu-Ulm Montag, 25. Juni - 2018 6:15

Die Kampagne „Ulm Stories“ hat den „German Brand Award“ in Gold bekommen. Mit dem Preis werden erfolgreiche Marken ausgezeichnet. Teil von „Ulm Stories“ ist der 3D-Flugsimulator „Birdly“, mit dem Sie über das Ulm des Jahres 1890 fliegen können. Das geht noch bis Ende des Jahres in der Kramgasse. Die SPD hatte zuletzt gefordert, dass „Birdly“ für immer bleibt.

Meldung vom 29.05.2018:

Wird der Ulmer Metzgerturm künftig für alle, insbesondere für Touristen, zugänglich gemacht? Und wird darin der VR-Flugsimulator „Birdly“ als feste Einrichtung stehen? Genau das fordert jetzt die Ulmer SPD in einem Antrag an OB Czisch. Die SPD findet, dass sich beide Sehenswürdigkeiten quasi gut ergänzen würden. Eigentlich hatte Ulm die Kosten für „Birdly“ nur bis zum Jahresende genehmigt. Die SPD beantragt jetzt, dass „Birdly“ bleibt.

Der SPD-Antrag im Wortlaut:

„Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, der Ulmer Metzgerturm, fast so schief wie der Glockenturm in Pisa, Teil der mittelalterlichen Stadtmauer und unverzichtbar für das vielgelobte Panorama von der Neu-Ulmer Donauseite aus, wird täglich von zahlreichen Touristengruppen besucht. Sie sind fasziniert von der Neigung des Turmes und der Sage von den Ulmer Metzgern, derentwegen er angeblich so schief wurde. Doch kaum jemand kennt das Innere des Metzgerturms. Selbst die wenigsten Ulmer kennen das Innere des mittelalterlichen Baus. Wir beantragen deshalb, den Metzgerturm für die Öffentlichkeit zu öffnen und erlebbar zu machen. Eine mögliche Nutzung des Metzgerturms könnte der einzigartige „Birdly“ sein. Durch einen wunderbaren Glücksfall und großes Mäzenatentum hat Ulm diese Virtual Reality bekommen, der weltweit seinesgleichen sucht. Zwar stehen es einige andere solcher Fluggeräte auch in anderen europäischen Ländern, aber die Programmierung des Fluggeräts mit den dreidimensionalen historischen Gebäuden der eigenen Stadt gibt es kein zweites Mal. Der Gemeinderat hat die Kosten für das Projekt bis zum Jahresende genehmigt, aber es wäre ein herber Verlust, wenn „Birdly“ danach der Stadt verloren ginge. Ulm sollte sich diese digitale Attraktion bewahren und weiterhin den VR-Vogel fliegen lassen. Die Programmierung des „Birdly“ sollte noch ausgebaut werden und auch die mittelalterliche Stadt mit der geschlossenen Stadtmauer und dem Münster im Rohbau erlebbar machen. Wir beantragen, dass die Stadt das Fluggerät kauft bzw. ein neues erwirbt.“

Meldung vom 04.05.2018:

Der Traum vom Fliegen geht weiter! Noch bis Ende des Jahres können Besucher in der Ulmer Kramgasse abheben und mit dem „Birdly“ über das Ulm des Jahres 1890 fliegen. Der Ulmer Hauptausschuss hat jetzt der Verlängerung zugestimmt. Rund 8.600 Gäste sind bisher mit dem „Birdly“ geflogen. Fast alle waren begeistert. Durch den 3D-Effekt fühlt es sich tatsächlich so an, als würde man fliegen.

Meldung vom 05.10.2017:

Birdly ist nicht nur bei den Fluggästen ein Renner. Die Ulmer Flugsimulation, die an den „Schneider von Ulm“ erinnern soll, begeistert auch die Experten: Eine Jury aus Kultur, Wirtschaft und Medien hat das Projekt als einen von drei Anwärtern für den Europäischen Kulturmarken-Award nominiert. Die Preisverleihung findet am 9. November in Berlin statt.

Meldung vom 01.08.2017:

Atemberaubend, spektakulär und einzigartig. So lässt sich ein Flug durch Ulms Innenstadt 1890 mit dem Birdly beschreiben. Seit Anfang Juli kann jeder mit dem Flugsimulator fliegen. Weil sich aber über die kurze Flugzeit beschwert wurde, wird von 2 auf 3 Minuten zum gleichen Preis von 5 Euro verlängert. Auch neu: Vielflieger bekommen mit einer Bonuskarte das sechste Mal geschenkt.

Meldung vom 15.07.2017:

Viele haben gestern Abend das Ulmer Münster mal ganz anders erlebt – mit Beamern und Musik erstrahlte es in neuem Licht. Das war der Startschuss für das Projekt „Ulm Stories“, das die Stadtgeschichte erlebbar machen soll. Ab heute können Sie mit „Birdly“ abheben. Der Flugsimulator nimmt Sie mit auf eine Zeitreise durch das Ulm von 1890. Möglich ist der Flug in der Kramgasse 3, direkt hinter dem Münster. Ab heute ist auch die neue 3D-App des Ulmer Münsters nutzbar. Die App führt Sie durch eine musikalische Reise durch das Ulmer Wahrzeichen.

Meldung vom 07.07.2017:

Ein Raum mit einer Liege, daneben eine VR-Brille, Kopfhörer und der Flugsimulator „Birdly“ – alles steht bereit in der Kramgasse 3. Ab Mitte des Monats können Sie dort virtuell durch das Ulm von 1890 fliegen. Der Startschuss fällt heute in einer Woche um 22.30 Uhr im Münster. Es soll mit Beamern und Live-Musik in einem komplett neuen Glanz erscheinen. Passend dazu gibt es auch eine 3D-Klang-App fürs Münster. Das Abheben mit dem Flugsimulator kostet 5 Euro und ist ab dem 15. Juli immer montags bis samstags von 10 bis 18 Uhr möglich – in der Kramgasse 3.

Stand 6 Uhr:

Über das Ulm von 1890 fliegen – das ist nun dank neuester Technik möglich. Ende Mai wurde die Sensation in Hamburg vorgestellt, nun ist „Birdly“ in Ulm gelandet! So heißt die 3D-Flugsimulation, die ab Mitte des Monats jeder von uns erleben kann. Wann und wo? Das stellen die Initiatoren heute vor.

Meldung vom 30.05.2017:

In Hamburg ist heute ein Wahnsinns-Projekt mit Ulm-Bezug präsentiert worden. Der Flugsimulator namens „Birdly“ nimmt Sie bei seiner 3D-Simulation mit ins Ulm des Jahres 1890. Möglich ist auch ein dreidimensionaler Flug durchs Ulmer Münster. Programmiert wurde „Birdly“ in Hamburg. Das High-Tech-Wunder soll auch nach Ulm kommen. Sie können es ab dem 15. Juli 2017 in der Kramgasse 3 bestaunen und sogar einen Probeflug wagen – jeweils Montag bis Samstag von 10-18 Uhr.

Stand 8 Uhr:

Ein Wahnsinns-Projekt mit Ulm-Bezug wird heute in Hamburg präsentiert. Der Flugsimulator namens „Birdly“ nimmt Sie bei seiner 3D-Simulation mit ins Ulm des Jahres 1890. Möglich ist auch ein dreidimensionaler Flug durchs Ulmer Münster. Programmiert wurde „Birdly“ in Hamburg. Bei der dortigen Vorstellung wird ein großes Medieninteresse erwartet, auch wir von DONAU 3 FM sind vor Ort und halten Sie natürlich auf dem Laufenden.

So sieht der 3D-Flug aus:


Copyright: Demodern GmbH

Foto/Video: DONAU 3 FM

Grafiken aus der Videoanimation:

Grafik: Demodern GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: