Ulmer SPD-Fraktion fordert konsequenten Verzicht auf Einwegplastik

Allgemein, Ulm / Neu-Ulm Freitag, 14. Juni - 2019 9:46

Die Ulmer SPD-Fraktion fordert in einem Antrag an OB Czisch einen konsequenten Verzicht auf Einwegplastik und „coffee to go“- Becher.

Nachdem die Partei gefordert hatte, den ulm-Becher bei Stadtfesten einzuführen, will die SPD-Fraktion jetzt, dass auch bei der Stadtverwaltung und sämtlichen städtischen Gesellschaften die Einwegbecher aus Plastik bzw. die beschichteten „coffee to go“- Becher abgeschafft werden und konsequent auf Mehrwegbecher für sämtliche Getränke gesetzt wird.

„Mögen die gesetzlichen Möglichkeiten zwar keine Vorschrift für die Gastronomen erlauben, so können sich die Stadt und ihre Gesellschaften selbst zur Vermeidung von unnötigem Müll verpflichten.“ heißt es von der Ulmer SPD-Fraktion.

Hier finden Sie den kompletten Antrag der Ulmer SPD-Fraktion

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: