Wir machen Schwaben sicherer

Feature Dienstag, 4. Dezember - 2018 11:41

Wie können Sie sich besser vor Kriminellen und Betrügern schützen? Das erfahren Sie die ganze Woche über bei uns. Experten der Polizei beschreiben Betrugsmaschen und Vorgehensweisen von Taschendieben oder Einbrechern und geben Tipps, worauf Sie achten können.

An unserem gläsernen Studio auf dem Ulmer Weihnachtsmarkt beantworten Sie Ihnen auch persönlich Fragen – täglich von 16:00 bis 19:00 Uhr. Zusammen mit den Polizeipräsidien Ulm und Schwaben Süd/West machen wir Schwaben sicher! Um diese Themen geht es:

Trick- und Taschendiebstahl

Taschendiebe nutzen Gedränge, gerade auch jetzt auf den Weihnachtsmärkten. Nehmen Sie nur so viel Geld mit, wie sie brauchen! Geldbeutel sollten in der Jackeninnentasche verwahrt werden, keinesfalls in der hinteren Hosentasche. Wer ihn in der Handtasche aufbewahrt, sollte diese mit dem Schloss nach innen verschließen und quer über die Schulter hängen, sodass sie nicht weggerissen werden kann. Viele Diebe nutzen Ablenkungen – beispielsweise, indem sie einem im Vorbeigehen Getränke über die Jacke schütten und sich bemühen, den Schmutz zu beseitigen, während ein anderer einem den Geldbeutel aus der Tasche zieht. Fragen zu diesem Thema beantwortet Ihnen Polizeikommisar Bernd Wieser am Montag den 3. Dezember von 16:00 bis 19:00 bei uns am gläsernen Studio auf dem Ulmer Weihnachtsmarkt.

Falsche Polizisten

Kriminelle geben sich teils als Polizisten aus. Am Telefon erklären Sie den Opfern, es gäbe Hinweise, dass ihr Schmuck oder Geld in Gefahr sei, jemand würde vorbeikommen und es zur Sicherheit abnehmen. Die Polizei verwahrt niemals Schmuck oder Geld. Wenn Sie einen solchen Anruf erhalten, wenden Sie sich an die Polizei. Rufen Sie die falschen Polizisten nicht zurück. Beachten Sie außerdem, dass die echte Polizei Sie niemals unter der Nummer 110 anrufen würde – taucht diese auf dem Display auf, handelt es sich also um Betrüger. Fragen zu diesem Thema beantwortet Ihnen Mark Schmid von der Krip Neu-Ulm Dienstag, Mittwoch und Donnerstag (4. bis 6. Dezember).

Weitere Themen

Außerdem geht es diese Woche noch um Einbruchsschutz, Betrugsmaschen und Internetkriminalität

Foto: DONAU 3 FM

 


Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: