Das ändert sich alles zum 01. Januar

Service Donnerstag, 20. Dezember - 2018 12:56

Neues Jahr, neues Glück! 2019 kommen einige Neuerungen auf uns zu: Einige sind durchaus positiv und helfen uns, Geld zu sparen, andere bewirken leider genau das Gegenteil. DONAU 3 FM-Nachrichtenchef Harry Kist bringt etwas Licht ins Dunkel….

Beginnen wir mit was Erfreulichem! Am 1. Januar sinkt der Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung um 0,5 Prozent, auf dann 2,5 Prozent des Bruttogehalts. Eine Entlastung gibt es auch beim Krankenkassenbeitrag. Der Arbeitgeber muss jetzt wieder die Hälfte davon zahlen. Und auch der Zusatzbeitrag, der bislang von den Mitgliedern allein getragen wurde, wird geteilt. Ersparnis gut und gerne 15 Euro im Monat.

Bleiben wir beim Geld:

Viele Energieunternehmen erhöhen ihre Strom- und Gas-Preise. Ein typischer Vier-Personen-Haushalt zahlt in Ulm und der Region rund 50 Euro mehr für Gas und Strom im Jahr. Die Unternehmen begründen die Erhöhung mit den gestiegenen Beschaffungskosten für Energie.

Auch für Dieselfahrer wird‘s jetzt ernst. Stuttgart ist die erste Stadt in Deutschland, die ein Dieselfahrverbot verhängt. Weitere Städte wie Köln, Düsseldorf, Hamburg, und Mainz stehen kurz davor. Das letzte Wörtchen ist hier aber noch nicht gesprochen.

Apropos Verkehr: Busfahren in Biberach wird billiger. Das Handy-Ticket kostet künftig nur noch einen Euro. Da lohnt sich der Umstieg auf den Bus allemal!


Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: