Heiße Nächte!

Service Mittwoch, 24. Juli - 2019 8:00

Diese Temperaturen machen uns ganz schön zu schaffen. Nicht nur tagsüber kann man erschöpft sein von der Hitze, sondern auch in der Nacht kann es ganz schön ungemütlich werden. Besonders dann, wenn man einfach nicht schlafen kann.

Wir haben hier ein paar Tipps für euch, wenn euch die Hitze in der Nacht plagt.

  1. Warme Dusche!

Klingt verrückt – hilft aber! Eine warme Dusche öffnet die Poren der Haut und die Hitze kann somit entweichen. Es empfiehlt sich daher eine lauwarme Dusche oder ein Bad vor dem Schlafengehen. Kamille, Lavendel oder Baldrian als Badezusätze wirken außerdem beruhigend.

  1. Lüften nur am Morgen!

Morgens ist es noch kühl draußen. Den Rest des Tages solltet ihr die Fenster zulassen und mit Vorhängen oder Rollläden verdunkelt sein. In der Nacht ist es ratsam die Fenster nur zu kippen, da du sonst von der Zugluft einen steifen Nacken oder Schulterschmerzen bekommen könntest. Tipp: Nasse Tücher vor dem Fenster sorgen zusätzlich für Erfrischung.

  1. Zudecken!

Der Mensch verliert in der Nacht bis zu einem halben Liter Schweiß. Da es nachts kühler wird, solltet ihr euch zudecken. Ein dünnes Baumwolllaken eignet sich super, da der Stoff den Schweiß aufsaugt. Tipp: Bettzeug bis zum Schlafengehen in die Kühltruhe legen.

  1. Weniger ist mehr stimmt hier nicht!

Leichte Baumwollkleidung in der Nacht saugt am besten den Schweiß auf. Allgemein ist eine Nachtwäsche aus natürlichen Materialien wie Baumwolle und Seide ratsam. Wenn man ohne Kleidung schläft kann man sich schnell eine böse Erkältung einfangen.

  1. Lasst den Magen ruhen!

Zwei Stunden vor dem Schlafengehen solltet ihr keine großen Mahlzeiten mehr zu euch nehmen. Das Essen liegt sonst zu schwer im Magen und hindert euch am Einschlafen.

  1. Genug Flüssigkeit!

Diese solltet ihr über den Tag hinweg zu euch nehmen! Wer nach sieben Uhr am Abend noch viel Flüssigkeit zu sich nimmt, muss nachts nur ständig auf die Toilette.

  1. Ventilatoren!

Ventilatoren und die Klimaanlage können zu Erkältungen führen. Sinnvoll ist es nur dann, wenn die Hilfsmittel vor dem Schlafengehen eingeschalten werden, um den Raum zu kühlen. Zum Schlafengehen selbst dann aber abschalten!

  1. Keine Sorge!

Im Sommer benötigt der Körper grundsätzlich etwas weniger Schlaf, denn der Körper bekommt mehr Tageslicht ab. Seid also nicht allzu ungeduldig, wenn es mit dem Einschlafen noch nicht gleich klappt.

  1. Technik aus!

Egal ob die Lampe, Fernseher oder Laptop – alles elektrischen Geräte solltet ihr ausschalten. Sie heizen sonst nur zusätzlich den Raum.

  1. Beine und Arme kühlen!

Noch ein kleiner Tipp: Füllt die Wärmflasche mit Eiswasser und legt sie bis zum Schlafengehen in den Kühlschrank. Legt diese jedoch lediglich auf Arme und Beine! Eine weitere Möglichkeit ist, sich ein feuchtes Taschentuch auf die Stirn zu legen.

  1. Sport nicht zu jeder Zeit!

Wer zu spät sportelt ist danach erstmal hellwach und munter. Demnach fällt es euch schwer direkt nach dem Sport gut einzuschlafen.

 

„Na dann, guts Nächtle!“

 

Quelle: apotheken-umschau.de


Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: