Heute vor 49 Jahren ist der weltbeste Gitarrist – Jimi Hendrix – gestorben.

Service Mittwoch, 18. September - 2019 1:02

Jimi Hendrix revolutionierte die Rockmusik und wurde nach seinem Tod von der „Rolling Stone“ Zeitschrift als bester Gitarrist der Welt bezeichnet. Er verstarb im Alter von 27 Jahren und gehört damit zum Club 27 (Musiker die im Alter von 27 Jahren verstarben).

Jimi Hendrix bekam sein erstes Instrument, eine Mundharmonika, mit vier Jahren. Seine Eltern ließen sich scheiden und er wuchs bei seinem Vater auf. Der erkannte sein musikalisches Talent und schenkte ihm eine akustische Gitarre. Später schenkte er Jimi dann eine elektrische Gitarre. Er war Linkshänder und einer der ersten Gitarrenspieler, der die Saiten der Gitarre abzog und sie umkehrte. Jimi schlug die Gitarre also mit links an.

Jimi Hendrix gründete schon als Jugendlicher verschiedene Bands. Die erste Band in der er als Sänger der Frontmann war, war „Jimmy James and the Blue Flames“. Erst mit der Band „Gypsy Sun and Rainbows“ wurde er international berühmt. Mit dieser Band trat auch auf dem legendären Woodstock-Festival 1969 auf.

Obwohl seine Karriere nur vier Jahre lang war, gehört er zu den wichtigsten Musikern des letzten Jahrhunderts. Er beeinflusste hunderte Musiker, z.B. Prince mit seinem Sound. In seiner kurzen Karriere veröffentlichte er drei Studioalben und spielte über 500 Konzerte. Dafür brauchen andere Künstler oft zehnmal so lang.

 

Bild: © Sony Music


Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: