Kinonews 10.10.19: JOKER

Service Donnerstag, 10. Oktober - 2019 15:27

Superman, Spider-Man, Ant-Man – jeder Superheld braucht einen Gegner. Bei Batman ist es der Joker. Der hat jetzt seinen eigenen Film bekommen und im Vorfeld wurde schon viel darüber berichtet. Schlaumeier und Kino-Experte Marcus Oesterle hat sich den Joker für Sie im Kino angeschaut.

Gleich vorweg: Der Film ist sehr gut! Und das vor allem, weil er völlig anders geworden ist, als Viele erwartet haben. Aber der Reihe nach. Arthur Fleck kann einem echt leid tun. Er verliert seinen Job als Clown, den er eigentlich mag, wird auf der Straße verprügelt und ist nicht zuletzt deshalb, sondern auch wegen einer Dauerdepression in Therapie.

Wer von Joker einen Film im Stile der Marvels erwartet: geht nicht rein! Ihr werdet nur enttäuscht sein! Der Film ist das komplette Gegenteil der Marvel-Blockbuster. Kein Knall-Bumm und Special Effects, sondern fantastische Schauspieler und eine packende Geschichte.

Joaquin Phoenix ist als Joker genial. Das langsame Abgleiten in den Wahnsinn kommt sehr glaubhaft rüber, von Anfang an entwickelt sich ein faszinierend abgründiger Sog und insgesamt ist die Stimmung erdrückend pessimistisch.

Übrigens: es gibt nur zwei wirklich richtig blutige Szenen im Film, die aber echt reinhauen und den Charakter noch interessanter machen. Man neigt auch dazu sich nicht ganz sicher zu sein, ob man jetzt Mitleid mit dem Joker haben soll, eben wegen seiner tragischen und nachvollziehbaren Hintergrundgeschichte, oder ihn einfach nur hassen möchte.

Insgesamt wirkt der Joker wie ein Kunstfilm oder ein Klassiker der New-Hollywood-Ära aus den Endsiebzigern, der sich irgendwie in ein Multiplex-Kino verirrt hat.

Allen absolut zu empfehlen, die mal wieder einen ruhig erzählten und überragend gespielten Film sehen wollen. Joker – jetzt aktuell im Kino.

Foto / Video: Warner

Das könnte Sie auch interessieren:


Tags: